Zivildienst
Einsatz am Bach, im Wald und hinter dem Suppentopf

Pünktlich zum Beginn des Herbst-Wiederholungskurses der Zivilschutzorganisation (ZSO) Muri-Boswil hat sich der Sommer verabschiedet. Trotzdem haben rund 90 Zivilschützer am Wochenende viel geleistet.

Drucken
Teilen
Brücke

Brücke

Aargauer Zeitung

Vom Vorschlaghammer über den Elektronikschraubenzieher bis zur Suppenkelle - während sechs Tagen haben die Zivilschützer der ZSO Muri-Boswil mit den verschiedensten Werkzeugen hantiert. Kommandant Erwin Berger erklärt: «Trockenübungen ohne Auftrag sind sehr demotivierend. Bei Einsätzen mit Nutzen für die Bevölkerung ist die Motivation der Männer automatisch viel grösser.» Also gingen die rund 90 Zivilschützer gruppenweise verschiedene Projekte an.

Brücke steht - trotz Regen

Die alte Brücke über den Weissenbach im Wald von Boswil sollte neu erstellt werden. Das Wetter spielte anfangs überhaupt nicht mit, denn bereits am ersten Nachmittag begann es zu regnen. Die Arbeiten im steilen Gelände, wo die Pioniere neue Treppenstufen für die Wanderwege anlegten, wurden zur Rutschpartie. Der Boden bei der Weissenbachbrücke verwandelte sich in ein Sumpfgebiet. Doch das Team von Korporal Reto Stadelmann liess sich nicht aus dem Konzept bringen. Zielstrebig und genau wurde die alte Brücke abgerissen und eine neue erstellt. Die Wanderwegstufen wurden erneuert und ein alter Steg abgerissen. Einer gemütlichen Wanderung über den Weissenbach steht jetzt nichts mehr im Weg. «Ich bin stolz auf mein Team, wir haben trotz schwierigsten Bedingungen unseren Auftrag erfüllt», so Reto Stadelmann.

Feuerstelle für Besenbüren

Ein zweites Team von Pionieren, unter Leitung von Korporal Ivo Ferrari, leistete ebenfalls ganze Arbeit. In nur drei Tagen wurde die veraltete Feuerstelle beim Waldhaus Besenbüren abgerissen und eine neue am alten Standort aufgebaut. «Ich bin mit der Arbeit der Männer sehr zufrieden. Es ist schön, etwas Sinnvolles tun zu können. Die Zusammenarbeit der ZSO Muri-Boswil und der verschiedenen Gemeinden funktioniert einwandfrei», freut sich Leutnant Michael Stocker, Einsatzleiter des diesjährigen Wiederholungskurses.

Suppe mit Spatz

Die Gewerbeausstellung «Boswil Show 2009» war der dritte Einsatzort für die Zivilschützer. «Als aktive Zivilschutzorganisation wollten wir dabei na-türlich selbst mit einem Stand vertreten sein», sagt Kommandant Erwin Berger. Während der Aufbauarbeiten half ein Teil der Pioniere zusätzlich bei der Instandstellung der Infrastruktur mit. Die Führungsunterstützung richtete eine Lautsprecheranlage ein. Pünktlich am Freitagabend war alles bereit für die Eröffnung.

Eine Gruppe unterstützte im strömenden Regen den Parkdienst und ein Team beantwortete am Infostand die Fragen aus der Bevölkerung. Belohnt wurde das Team am Samstag und Sonntag, als sich die Sonne bei prächtigem Herbstwetter zurückmeldete. «Das Interesse der Besucher an der Arbeit des Zivilschutzes war gross. Meine Männer beantworteten kompetent und geduldig alle Fragen. Dazu gab es für jeden Besucher gratis Suppe mit Spatz. Das Ganze war ein voller Erfolg», freute sich Kommandant Erwin Berger am Sonntagabend nach Abschluss der Boswil-Show 2009. (zvg)

Aktuelle Nachrichten