Bünzen
Drei Tage Geburtstagsfest zum 750.

In einer Urkunde von 1259 wird die Gemeinde Bünzen als «Bunzina» erstmals schriftlich erwähnt. Mit einem bunten Fest und Gratulanten aus dem ganzen Kanton wurde die 750-jährige Jubilarin am Wochenende gebührend gefeiert und geehrt.

Drucken
Teilen
Bünzen feiert 750 Jahre

Bünzen feiert 750 Jahre

Aargauer Zeitung

Yvonne Ilg

«Herkunft bedeutet Zukunft», sagte Gemeindeammann Marlise Müller in ihrer Rede zur 750-Jahrfeier von Bünzen und nannte damit eine Art Motto für die zahlreichen Gratulationen am Jubiläumsfest. Zwar sei der Blick in den Rückspiegel wichtig und schön, doch solle er nicht zu lange dauern. Denn mit Themen wie der Ausbildung der Kinder und der Betreuung älterer Menschen stünden im Hier und Jetzt wichtige Aufgaben an, denen man Aufmerksamkeit schenken müsse, so Marlies Müller. Dabei habe sie aber für die Zukunft Bünzens gar keine Bedenken: «Die Geschichte zeigt es, wir sind eine robuste Gesellschaft und wir werden es packen.»

Die besten Wünsche für die Zukunft

Regierungsrat Urs Hofmann blickte in seiner Rede in die Geschichtsbücher und verwies auf das 1839 gegründete «Bünzer Komitee», dessen Mitglieder gegen die kantonale Politik aufbegehrten und wegen Hochverrats verhaftet wurden. Hofmann beschrieb die Aufstände und die Aufhebung der Aargauer Klöster als Kettenreaktionen, die schliesslich zum Sonderbundskrieg geführt und den Weg zur ersten Bundesverfassung geebnet hätten.

Gleichzeitig blickte Hofmann auch in die Zukunft und wünschte den Bünzern, dass sie die Qualitäten der Gemeinde, die schöne Landschaft und das vielfältige kulturelle Angebot der Vereine weiterhin erhalten können. «So, dass der Kabarettist César Keiser, würde er noch leben, auch im 21. Jahrhundert gerne wieder in Bünzen ‹im Huus vo s'Fründe› Ferien machen würde», fügte Hofmann augenzwinkernd hinzu.

Grossratspräsident Herbert Scholl gedachte in seiner Rede all den Bünzer Vorfahren, welche das Dorf zu dem gemacht hätten, was es heute sei, und überlegte sich, wie Bünzen in weiteren 750 Jahren aussehen könnte. Lautlose Flugzeuge und Ferienwohnungen auf dem Mars würden dann, im Jahr 2759, selbstverständlich sein, «doch auch dann werden die Bünzer immer noch bodenständig bleiben», so Scholl.

Im Anschluss an die Grussworte aus Aarau überbrachte der Murianer Gemeindeammann Josef Etterlin die Gratulationen der Nachbarsgemeinden und eine Bank für das neue Dorfzentrum als Geschenk. Umrahmt wurde die Feier von der Musikgesellschaft Bünzen und dem Männerchor.

Ausstellung zur Dorfgeschichte

Aber auch abgesehen vom offiziellen Festakt hatte das Bünzer Geburtstagsfest vieles zu bieten. So sorgten neben zahlreichen «Festbeizli», verschiedenen Konzerten und bunten «Chilbi»-Bahnen auch eine Ausstellung zur Dorfgeschichte für Begeisterung.

Einladend präsentiert waren dort beispielsweise Zähne eines Bünzer Urpferds, Klassenfotos von 1895 und eine alte Schulbank aus Waldhäusern zu sehen. Fundierte Informationen zur historischen Entwicklung Bünzens begleiteten die Ausstellungsstücke und machten den Besuch zu einem spannenden und interessanten Erlebnis.

Aktuelle Nachrichten