Landi
Der Landi-Laden wird nicht ersetzt

Bis Ende September muss das Gebäude Bachstrasse 1 geräumt sein. Der Laden, seit 2005 von der Landi Albis betrieben, schliesst seine Tore. Die Angestellten hätten bereits eine neue Stelle gefunden, sagt Landi-Albis-Geschäftsführer Martin Wolf.

Drucken
Landi

Landi

Aargauer Zeitung

Daniel von Känel

Die Gestelle im Birmensdorfer Landi-Laden sind noch voll. «Von März bis Juni ist Hochsaison in den Landi-Läden», sagt Martin Wolf, Geschäftsführer der Landi Albis. Während den Sommerferien nehme der Betrieb wieder etwas ab, um im Herbst nochmals anzuziehen. Doch dies wird der Birmensdorfer Laden nicht mehr erleben.

Optionen wurden geprüft

An der Bachstrasse soll ab nächstem Jahr das neue Alterszentrum «Am Bach» für die Gemeinden Birmensdorf und Aesch entstehen. Der dafür notwendige Gestaltungsplan wurde an der letzten Gemeindeversammlung genehmigt. Der Bau des Zentrums bedeutet das Ende des Landi-Hauses an der Bachstrasse. Es wird abgebrochen. Auf Ende September wurde der Landi Albis gekündigt. Diese hat den Laden in Birmensdorf im Jahr 2005 übernommen. «Wir haben damals schon gewusst, dass es eine Lösung auf Zeit sein wird», sagt Wolf.

So sei man auf die Suche nach einem Alternativstandort gegangen - auch in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Man habe dabei verschiedene Optionen geprüft. Eine Prüfung allerdings mit klaren Voraussetzungen als Grundlage: Neue Landi-Läden weisen eine bestimmte Grösse und Gestaltung aus.

Einer der Standorte, sagt Wolf, wäre ideal gewesen. Man habe sich jedoch über den Kauf des Grundstückes nicht mit dem Eigentümer einigen können. Somit bleibe keine andere Möglichkeit als die Räumung und ersatzlose Streichung des Landi-Ladens.

«Ich bedaure das sehr», sagt Wolf. Denn: Der Laden geniesse bei der Birmensdorfer Bevölkerung viel Goodwill. Rund eine Million Umsatz habe er im Jahr 2008 erwirtschaftet und damit schwarze Zahlen geschrieben. Vor allem Leute mit Garten, sagt Wolf, seien Hauptkunden des Landi-Ladens. Es gebe aber auch viele Haushaltsartikel, und der Kleintierbereich werde ebenfalls abgedeckt.

Wichtiges Standbein sei auch der Getränkehandel und der Weinverkauf. Er sei der Bevölkerung für das Vertrauen dankbar. Und fügt an, dass ein neuer Landi-Laden in Birmensdorf oder Umgebung noch nicht ganz vom Tisch sei. «Die Landi Albis würde immer noch, wenn sich ein geeigneter Standort in Birmensdorf oder Umgebung finden liesse, einen Landi-Laden bauen», so Martin Wolf.

«Wir finden es schade, dass es künftig keinen Landi-Laden mehr gibt», sagt auch Birmensdorfs Gemeindepräsident Jakob Gut. «Es ist ein beliebter Laden.» Man sei von der Gemeinde aus bestrebt gewesen, der Landi Albis mögliche Standorte für einen Neubau vorzuschlagen.

Getreidesammelstelle bleibt

Als die Birmensdorfer Verkaufsstelle noch der mittlerweile liquidierten Landi Limmat gehörte, war ein Neubau im Sternenquartier geplant. Dies, nachdem sie das Land an der Bachstrasse hinsichtlich des geplanten Alterszentrums der politischen Gemeinde verkauft hatte. Der Neubau an der Sternenstrasse wurde aber nicht realisiert und das Land verkauft. Entstanden sind dort Wohnungen, Geschäftsräumlichkeiten, eine Coop-Tankstelle sowie eine Denner-Filiale.

Die Landi-Albis wird in Birmensdorf weiterhin die Getreidesammelstelle Unterberg sowie die Agrola-Tankstelle betreiben. Im Limmattal ist sie mit dem Dorfladen in Aesch, dem Heizölgeschäft sowie dem Vertrieb von landwirtschaftlichen Produktionsmitteln vertreten. Diese würden per Camion von Mettmenstetten aus geliefert. Einige Landwirte würden die Produkte auch dort abholen. Die nächsten Landi-Verkaufsstellen von Birmensdorf aus gebe es in Dietikon (Landi Dietikon), in Bonstetten und Obfelden.

Neue Stelle gefunden

Erfreulich sei, sagt Wolf, dass die drei Mitarbeiterinnen des Landi-Ladens Birmensdorf alle eine neue Arbeitsstelle gefunden hätten. Die Liquidation des Landi-Ladens Birmensdorf beginne ab nächster Woche, erklärt Wolf. «Ziel ist es, bis Ende August ausverkauft zu sein», sagt er. Im September wolle man das Gebäude ausräumen - dann, wenn die Gestelle definitiv leer sind.