Dass die Veranstalter des Open Airs Frauenfeld für ihre Topstars tief in die Taschen greifen, ist kein Geheimnis. Im vergangenen Jahr investierte das Open Air Frauenfeld von insgesamt 15 Millionen Franken Budget rund 4 Millionen Franken in Gagen der Künstler. Wie viel davon Eminem für seinen Gig kassierte, kommentierten die Veranstalter indes nicht.

Post ist mittlerweile wieder gelöscht

Nun gibt Cardi B, die Donnerstagnacht als Headlinerin auf der Frauenfelder Allmend aufgetreten ist, im Internet Details über die Bezahlungen während ihrer Tournee bekannt. Zunächst postete die 26-jährige Amerikanerin eine Tabelle mit den Gagenzahlungen auf Instagram. Den Post hat die Star-Rapperin mittlerweile wieder entfernt. Wie die Plattform «Just Jared» schreibt, wollte Cardi B der Öffentlichkeit erklären, dass sie viel mehr Geld an Festivals verdiene, als an einer gewöhnlichen Tournee. Dazu schreibt sie:

Während ihrer derzeitigen Europa-Tournee, die mit dem Open Air Frauenfeld vor 50'000 Besucherinnen und Besucher ihren krönenden Abschluss fand, jettete Cardi B von Belgien über Norwegen, Dänemark, Grossbritannien, Deutschland und Irland in die Schweiz.

In Frauenfeld kassierte sie mit 900'000 Dollar die höchste Gage ihrer Europa-Tournee, was umgerechnet rund 885'000 Franken entspricht. Während ihres rund 40 Minuten dauernden Gigs auf der South-Stage in Frauenfeld verdiente Cardi B also pro Minute über 22'000 Franken.

Veranstalter wollen von Abzockerei nichts wissen

In den USA tritt Cardi B vergleichsweise um einiges günstiger auf. Bei ihren US-Shows Ende Juni flossen pro Auftritt zwischen 300'000 und 500'000 Dollar auf ihr Konto. Selbst in Norwegen spielte die Amerikanerin für 400'000 Dollar.

Auf die Frage, ob Cardi B das Open Air Frauenfeld abzockte, antwortet Open-Air-Sprecher Joachim Bodmer gegenüber «Blick»: «Leider kann ich aus vertragsrechtlichen Gründen keine Antworten geben.» Zur Dauer des Auftritts von Cardi B meint Bodmer: «Sie hat sich an den Vertrag gehalten, und die Show ist bei den Gästen sehr gut angekommen.»