Bundesrat
Bundesrätliches Selfie löst Diskussion auf Twitter aus

Der Selfie-Trend macht auch vor dem Bundesrat nicht halt: Innenminister Alain Bersets Schnappschuss von sich und seinen Kollegen auf dem «Bundesratsreisli» im Val-de-Travers findet auf Twitter viel Beachtung.

Drucken
Der Bundesrat auf seinem «Schuelreisli»
9 Bilder
Spaziergang durch die Altstadt. Von links: Alain Berset, Eveline Widmer-Schlumpf, Johann Schneider-Amann, Doris Leuthard, Ueli Maurer und Simonetta Sommaruga.
In der Neuenburger Altstadt.
Gute Laune: Der Bundesrat scheint sein «Schuelreisli» zu geniessen.
Was zeigt Bundespräsident Didier Burkhalter den Kindern hier wohl?
Alain Berset begrüsst Alt-Bundesrat Pierre Aubert.
Lässig: Die Bundesräte halten einen Schwatz.
Oooooooo.....
....hooo! Der Bundesrat macht die Laola-Welle am Saut de Doubs.

Der Bundesrat auf seinem «Schuelreisli»

twitter.com/alain_berset

Der diesjährige Ausflug führte den Bundesrat in die Heimat von Didier Burkhalter, den Kanton Neuenburg. Am Donnerstag war die Landesregierung per Boot auf auf dem Doubs unterwegs. Dabei war es beinahe zu einem Unfall gekommen. Bei der Überquerung des Flusses über eine Brücke war ein Begleiter auf ins Rutschen geraten und gefallen.

In der Uhrenstadt Le Locle traf sich der Bundesrat mit der Bevölkerung und besuchte das Uhrenmuseum. Anschliessend reiste die Delegation weiter nach Môitiers im Val-de-Travers.

Von dort twitterte Innenminister Berset heute ein Selbstporträt der offensichtlich gutgelaunten Gruppe. Sofort entbrannte auf dem Kurznachrichtendienst eine heisse Diskussion über Sinn und Unsinn der Reise.

Bundesratssprecher André Simonazzi teilte indes während beiden Tagen Bilder von den verschiedenen Reiseetappen. (cze)