Reha-Kliniken
Begehrte Privatzimmer

Reha-Kliniken in Bad Zurzach und Baden sind gut ausgelastet.

Drucken
Reha

Reha

Aargauer Zeitung

«Risikobereitschaft und Innovationslust zahlen sich mittelfristig aus», hält die Reha Clinic fest. Im Geschäftsbericht 2008 wird für die Kliniken in Bad Zurzach, Baden und Braunwald zwar eine gute Auslastung der Bettenkapazitäten, aber ein finanziell mässig zufriedenstellendes Ergebnis ausgewiesen. Die Reha Clinic mit den 518 Mitarbeitenden befinde sich in einem nicht eben komfortablen Umfeld auf Kurs, wird ausgeführt.

Komfort und Wohlbefinden sind wichtig

Konkret: Die Rede ist von einer durchschnittlichen Bettenbelegung von 92,1 Prozent und einem Unternehmensergebnis von 1,228 Millionen Franken. Die Zunahme an Pflegetagen - insbesondere im privatversicherten Bereich - sei erfreulich, sagt Judith Meier, Vorsitzende der Geschäftsleitung. Die grosse Nachfrage nach Privatzimmern in der Klinik in Bad Zurzach führt sie zurück auf die erneuerten Räumlichkeiten.

Es zeige sich, dass der Entscheid für das Um- und Neubauvorhaben mit einer Investition von 45 Millionen Franken richtig gewesen sei. Das Hotelleriekonzept finde Anklang und auch die Privat- und Halbprivatsuiten erfreuten sich zunehmender Beliebtheit. «Beim Aufenthalt spielen der Komfort und das Wohlbefinden eine wesentliche Rolle», fasst Judith Meier zusammen.

Zahlen 2008 der Reha Clinic

2008 konnten in der Reha Clinic total
3709 stationäre Patienten gezählt werden: 2538 in Bad Zurzach, 801 in Baden, 370 in Braunwald. Die Rede war von insgesamt 88 954 Pflegetagen (63 552 in Bad Zurzach, 16 555 in Baden, 8847 in Braunwald). Die Bettenbelegung betrug 92,1 Prozent (92,4 Prozent in Bad Zurzach, 94,2 Prozent in Baden, 86,3 Prozent in Braunwald). (az)

Nach Sicht der Reha Clinic werden Akutspitäler und Rehabilitationskliniken in Zukunft noch näher zusammenrücken. «Enge Kooperationen ersetzen lose Verbindungen.» Neue Behandlungsangebote würden den Rehabilitationserfolg prägen. Die Reha Clinic könne in diesem Bereich durch die eigene Forschungsabteilung immer wieder Meilensteine setzen. Der Therapie- und Erlebnisgarten in Bad Zurzach sei einer davon.

Breiter Raum für Chinesische Medizin

Zweifellos gehöre die infrastrukturelle Erneuerung der Klinik-Gebäude zu den herausragenden Ereignissen seiner Tätigkeit, schreibt Stefan Güntensperger. Er hat nach neun Jahren als CEO der Reha Clinic als Delegierter in den Verwaltungsrat gewechselt. Eine Besonderheit sei der Entscheid gewesen, in Bad Zurzach unter dem Label «TCM-Clinic» eine Abteilung einzurichten, in welcher die Philosophie und die Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin einen breiten Raum erhielten. (mhu)