Unglücke

20 Leichen nach Bootsfeuer geborgen - 14 Menschen noch vermisst

Nach einem verheerenden Brand auf einem Schiff vor der Küste Kaliforniens haben die Rettungskräfte zahlreiche Todesopfer geborgen.

Nach einem verheerenden Brand auf einem Schiff vor der Küste Kaliforniens haben die Rettungskräfte zahlreiche Todesopfer geborgen.

Nach dem verheerenden Bootsfeuer vor der Küste Kaliforniens sind 20 Tote geborgen werden. 14 Menschen werden noch vermisst, teilte US-Sheriff Bill Brown am Dienstagvormittag (Ortszeit) mit.

Seit dem Unglück am Montagmorgen seien keine Passagiere lebend gefunden worden. Die Suche nach möglichen Überlebenden sei am Morgen eingestellt worden, sagte Captain Monica Rochester von der Küstenwache. Damit dürfte die Zahl der Toten auf 34 steigen.

Die Passagiere hatten unter Deck geschlafen, als das Taucherboot "Conception" vor der Insel Santa Cruz Island in Flammen aufging. Fünf Crewmitglieder des Ausflugsschiffes, die auf dem Deck waren, hatten sich nach Ausbruch des Feuers ins Wasser retten können.

Am Dienstag sollte die Bergung von Leichen aus dem gesunkenen Boot und am Meeresboden fortgesetzt werden. Zudem würden die überlebenden Besatzungsmitglieder weiter befragt werden. Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt. Rochester zufolge soll das 24 Meter lange Ausflugsboot die Auflagen der jährlich vorgeschriebenen Sicherheitsinspektion erfüllt haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1