"Ich war mir für nichts zu schade", sagte der 34-Jährige dem "Südkurier". Er habe sich aber immer Jobs in der Musikwelt gesucht - etwa als Backstage-Betreuer in der Arena in Berlin-Treptow, in der auch Konzerte stattfinden. "Ich habe die Räumlichkeiten sauber gehalten, darunter auch das Klo", sagte der Berliner Sänger. "Wenn ich die Halle nach dem Konzert ausgefegt hatte, habe ich mich oft mit meiner Gitarre auf die Bühne gesetzt und mir vorgestellt, wie es ist, dort zu spielen."

Mittlerweile ist Zucker mit Sängerin Helene Fischer auf Tour und tritt dabei als ihr Vor-Act auf.