Rassismus
Prinzessin Von Kent brüskiert Royals mit rassistischer Brosche

Die Prinzessin Michael von Kent ist am Weihnachts-Lunch der Queen unangenehm aufgefallen: Sie trug eine sogenannte Blackamoor-Brosche mit dem traditionellen Motiv eines schwarzen Sklaven. Die Mutter von Prinz Harrys Verlobter Meghan Markle ist Afroamerikanerin.

Merken
Drucken
Teilen
Prinzessin Michael von Kent am Mittwoch vor dem Lunch der Queen. Auf ihrem Kragen rechts unten ist der "Mohrenkopf" ihrer Blackamoore-Brosche zu erkennen. Ein Affront für Meghan Markle, deren Mutter Afroamerikanerin ist. (Archivbild)

Prinzessin Michael von Kent am Mittwoch vor dem Lunch der Queen. Auf ihrem Kragen rechts unten ist der "Mohrenkopf" ihrer Blackamoore-Brosche zu erkennen. Ein Affront für Meghan Markle, deren Mutter Afroamerikanerin ist. (Archivbild)

Keystone

Die Frau eines Cousins der Queen - sie hat den Spitznamen "Princess Pushy", Prinzessin Aufdringlich - war schon bei einer früheren Gelegenheit mit ihrer Tendenz zu Rassismus aufgefallen. 2004 beschimpfte sie in einem New Yorker Restaurant Partygäste mit den Worten, "sie sollen zurück in die Kolonien gehen", wie die "New York Post" schreibt.

Blackamoore - zu deutsch "schwarze Mohren" - ist ein Motiv, welches aus der Kunst des 18. Jahrhunderts stammt. Man findet es auf Kunsthandwerk, Stoff und Schmuck.