«Lieber nackt als im Pelz» heisst die mittlerweile weltweit bekannte Tierschutzkampagne, die einst von der amerikanischen Organisation Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) lanciert wurde. Dafür liessen sich berühmte Promis nackt ablichten. Unter ihnen Naomi Campbell, Christi Turlington oder auch die deutsche Punkrockband «Die Toten Hosen». Ihre Konterfeis schmücken auf der ganzen Welt Plakate, versehen mit dem Slogan «Lieber nackt als im Pelz».

Vor Jasmin Brunner liess sich auch schon die ehemalige Miss Schweiz Bianca Sissing für Tierschutzkampagnen ablichten. Bianca warb anno 1994 für Vegetarismus. Für das Bild bastelte ihr eine Stylistin während vier Stunden ein Bikini aus Blumenkohl. Brunner ist hingegen die erste Schweizerin, die sich für den Tierschutz nackt ablichten lässt. Die knackig-illustre Gemeinde, in die sie sich damit einreiht, sehen sie in der obigen Bildergalerie. (mik)