Vaterschaft

Gericht prüft mögliche weitere Vaterschaft von Julio Iglesias

Schmusesänger Julio Iglesias kriegt mit 74 eventuell ein neuntes Kind. Der Sohn ist bereits 41. Ein Gericht hat dessen Vaterschaftsklage angenommen. (Archivbild)

Schmusesänger Julio Iglesias kriegt mit 74 eventuell ein neuntes Kind. Der Sohn ist bereits 41. Ein Gericht hat dessen Vaterschaftsklage angenommen. (Archivbild)

Die spanische Justiz will sich mit einer möglichen weiteren Vaterschaft des Sängers Julio Iglesias befassen. Ein Gericht in Valencia erklärte am Donnerstag, es habe den Antrag eines 41-jährigen Spaniers angenommen, der beweisen will, dass er Iglesias' Sohn ist.

Javier Sánchez Santos hatte den Antrag im September gestellt. Sein Anwalt sagt, er habe einen DNA-Test vorgelegt, der "zu 99 Prozent" belege, dass Iglesias sein Vater sei.

Um an die DNA zu gelangen, hatte Sánchez Santos in Florida, wo der 74-jährige Schmusesänger lebt, einen Privatdetektiv angeheuert. Der Anwalt Fernando Osuna begrüsste die Entscheidung des Gerichts. Die Mutter des 41-Jährigen, die portugiesische Tänzerin Maria Edite, hatte sich bereits 1992 in Valencia um eine Vaterschaftsanerkennung bemüht. Aus Verfahrensgründen wies das zuständige Gericht den Antrag damals ab.

Iglesias ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Sänger der Welt. In seiner fast 50-jährigen Karriere veröffentlichte er 80 Alben und verkaufte insgesamt mehr als 300 Millionen Tonträger. Der Spanier ist bekannt für seine zahlreichen Liebschaften. Offiziell ist er Vater von acht Kindern, davon drei von seiner Ex-Frau Isabel Preysler und fünf von seiner jetzigen Frau Miranda Rijnsburger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1