"Man kann sich dem einfach nicht entziehen", sagte die 22-Jährige am Montag im britischen Unterhaltungspodcast "Happy Place". Sie habe ständig im Kopf gehabt, wie sie wohl ankomme.

"Die Leute denken, sie könnten in den sozialen Medien schreiben was sie wollen, weil die Betroffenen es nicht sehen. Aber das stimmt nicht, sie lesen es, und es belastet sie echt lange", sagte die Schauspielerin, die als Arya Stark in der Fantasy-Serie bekannt wurde und als Publikumsliebling gilt. "Es ist grotesk, wie einen das dann völlig einnimmt."

Die junge Britin übernahm die Rolle im Alter von 14 Jahren. Sie sei durch Phasen gegangen, in denen sie sich selbst gehasst habe, sagte Williams. Bis heute habe sie Schwierigkeiten, negative Gefühle zu verarbeiten, ohne dass sie dies völlig aus der Bahn werfe.