In jedem Altersheim erlebe er, dass die Leute irgendwann nur noch über das Wetter und Krankheiten reden können, sagte der Autor und frühere Politiker in der "Neuen Zürcher Zeitung". Er selber gehe für die Beweglichkeit in die Physiotherapie und halte den Geist mit Lesen und Schreiben in Schwung.

Kommunikationstechnologisch sei er allerdings in der Steinzeit steckengeblieben, so der 91-Jährige weiter. Nach einem PC-Kurs als Nationalrat in den 1990er-Jahren hat Helmut Hubacher den Laptop seiner Sekretärin geschenkt und beschlossen, ohne Internet zu leben. "Immerhin habe ich mittlerweile ein Handy. Aber in meinem Alter mag ich mir die digitale Abstinenz verzeihen."