Ambitioniert

Berlusconis Ruby möchte Woody Allens neue Muse werden

Die junge Marokkanerin Ruby Rubacuori, die angebliche Herzensdame von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, hat in einem Brief US-Starregisseur Woody Allen gebeten, ihr eine Rolle in einem seiner neuen Filme zu geben.

Ruby reagierte damit auf die Worte Woody Allens, der bei seinem jüngsten Auftritt in Cannes die 18-Jährige als attraktiv bezeichnet hatte. "Ich habe Ruby nur in Bildern gesehen, doch ich finde sie faszinierend, vielleicht kann sie auch schauspielern", hatte Allen betont.

In dem Brief, der von der Webseite des italienischen Klatschmagazins "Oggi" veröffentlicht wurde, dankte Ruby dem Filmemacher für das Kompliment. Sie hoffe, ihn in Italien zu treffen, um über "unsere berufliche Zukunft" zu sprechen.

Sie kenne seine Filme, die ihr in depressiven Phasen ihres Lebens geholfen hätten. "Mit Ihrer Ironie und Leichtigkeit haben Sie mich von den dunklen Momenten gerettet, die ich in den letzten Monaten erlebt habe. Diese Bunga Bunga-Geschichte zermürbt mich, nur Kunst, Ihre Kunst, gibt mir Erholung, Positivität und Lebensfreude zurück", erklärte die junge Marokkanerin in Anspielung auf die Sexaffäre, wegen der Berlusconi in Mailand vor Gericht steht.

Ruby beneidet Carla Bruni-Sarkozy

Ruby, die eigentlich Karima el Marough heisst, gab zu, dass sie die Premiere Dame Carla Bruni-Sarkozy beneide, die in Woody Allens letztem Film "Midnight in Paris" aufgetreten ist. "Ich wäre gern an ihrer Stelle gewesen. Sie hat mehr Glück als ich. Sie ist reich und mager geboren. Ich habe für alles kämpfen müssen", schreibt Ruby.

Die langbeinige Brünette, die als Stargast den letzten Opernball besucht hat, gab zu, dass ihr Ansehen wegen des Skandals um Berlusconi angekratzt sei. "Ich würde meinen Ruf mit Ihrer Hilfe verbessern. Ich bin ein Mädchen mit Werten und einer grossen Liebe für Kunst, Literatur und Philosophie. Mein Traum ist, Ihre neue Muse, wie Mia Farrow und Diane Keaton, zu werden", schrieb Ruby.

Meistgesehen

Artboard 1