"Ich hatte vor zwei Jahren einen medizinischen Notfall mit einem sogenanntem Vernichtungskopfschmerz. [...] Ich musste sofort ins Spital, das war ein Alarmsignal für mich", sagte Taubman am Rande der Premiere des Kinofilms "Traumfabrik" in Berlin. Er habe daraus gelernt und es gehe ihm jetzt blendend.

Auch Dank Yoga: "Ich hätte nie gedacht, dass das Wort mit den vier Buchstaben mal eine Bedeutung für mich haben könnte. Seit über einem Jahr mache ich nun aber täglich Yoga für die innere Ruhe und Stille." Yoga sei nicht mehr wegzudenken aus seinem Leben.

Taubman spielte bereits in zahlreichen internationalen Filmproduktionen mit, unter anderem in "96 Hours" und dem James-Bond-Streifen "Quantum of Solace". Aktuell ist der Schauspieler im Hollywoodfilm "Men in Black: International" zu sehen. Am 4. Juli startet der deutsche Liebesfilm "Traumfabrik" in den Kinos, in dem Taubman den Genossen Grote spielt. Der Film feierte am Montag in Berlin Premiere.