Vermischtes

Kohlenmonoxidvergiftung: Ein Toter und zwei Verletzte bei Arbeitsunfall

Ein Mann verstarb am Dienstagmorgen aufgrund einer Kohlenmonoxidvergiftung. (Symbolbild)

Ein Mann verstarb am Dienstagmorgen aufgrund einer Kohlenmonoxidvergiftung. (Symbolbild)

Bei einem Arbeitsunfall im Kanton Waadt erlitten am Dienstag drei Männer eine Kohlenmonoxidvergiftung. Einer von ihnen starb noch auf der Unfallstelle.

(agl) Der Unfall geschah am Dienstagmorgen im Gebäudes des zivilen und militärischen Sicherheitsdienstes (SSCM) in der Gemeinde Gollion, wie die Waadtländer Kantonspolizei mitteilte. Wegen eines technischen Problems seien drei SSCM-Mitarbeiter ins Pelletsilo der Heizung gestiegen, wo sie durch Kohlenmonoxid vergiftet wurden. Nur ein Mann schaffte es aus eigener Kraft aus dem Silo. Die anderen beiden wurden später bewusstlos auf dem Boden aufgefunden, wie die Polizei schreibt.

Für einen der drei Männer kam die Hilfe der Rettungskräfte zu spät. Der 60-jährige Schweizer verstarb noch vor Ort. Die beiden anderen Männer – beides italienische Staatsbürger im Alter von 49 und 52 Jahren – wurden verletzt ins Spital gebracht, wie die Polizei schreibt. Das Gebäude wurde nach dem Unfall aus Sicherheitsgründen evakuiert. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Nach dem Unfall äusserte sich auch der Waadtländer Staatsrat am Dienstag zum Thema. Der Leiter der Abteilung Umwelt und Sicherheit habe den Unfallort besucht, heisst es in einer Mitteilung. Die Waadtländer Regierung bietet den Angehörigen der Opfer sowie den Mitarbeitern der SSCM, des kantonalen Führungsstabs und des Waadtländer Zivilschutzes «ihre volle Unterstützung und Hilfe» an.

Meistgesehen

Artboard 1