SAC-Hüttenstatistik
Kein erfolgreiches SAC-Hütten-Jahr: Übernachtungszahlen so tief wie nie

Die Corona-Pandemie hinterliess bei den SAC-Hütten 2020 deutliche Spuren. Die Übernachtungszahlen in der Wintersaison brachen drastisch ein. Die Sommersaison hingegen war besser als befürchtet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Monte Rosa Hütte auf dem Gorner-Gletscher bei Zermatt.

Die Monte Rosa Hütte auf dem Gorner-Gletscher bei Zermatt.

Keystone

(swe) Pünktlich auf die Ostertage herrschten letztes Jahr sehr gute Tourenverhältnisse in den Bergen. Dann folgte Mitte März der Lockdown. «Praktisch die ganze Wintersaison fiel ihm zum Opfer», schreibt der Schweizer Alpen-Club in einer Mitteilung vom Dienstag. SAC-Hütten, die eben erst geöffnet hatten, mussten wieder schliessen, solche die kurz vor der Eröffnung standen, konnten ihre Türen gar nicht erst öffnen.

Insgesamt 265‘597 Übernachtungen verzeichneten die 147 geöffneten SAC-Hütten im vergangenen Jahr. Das sind rund 25 Prozent weniger als 2019, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Am wenigsten Einbussen hatten die Hütten im Tessin (-14.2 Prozent), am meisten diejenigen im Wallis (-32.2 Prozent). Zwischen November 2019 und April 2020 übernachteten nur 24‘000 Personen in einer SAC-Hütte, was ein Rückgang von 66.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Das entspreche dem schlechtesten Ergebnis einer Wintersaison überhaupt, schreibt der SAC. Stark betroffen waren dabei die Regionen Berner Oberland (-82.7 Prozent) und Wallis (-84.1 Prozent).

Sommersaison besser als prognostiziert

Auch die Aussichten auf eine gute Sommersaison in den SAC-Hütten waren düster. Doch überraschenderweise wirkten sich die Reisebeschränkungen und die Bereitschaft der Schweizer, vermehrt Ausflüge im eigenen Land zu machen, positiv auf den Bergtourismus aus, heisst es weiter. Die SAC-Hütten waren im Sommer auch unter der Woche sehr gut ausgelastet und verzeichneten zwischen Mai und Oktober total 241‘560 Übernachtungen. Das sind laut Mitteilung 14.5 Prozent weniger als im Rekordsommer 2019 und lediglich 3.5 Prozent weniger als im Zehnjahresvergleich.

Wie zahlreiche andere Betriebe konnten auch die SAC-Hüttenteams und Sektionen Ertragsausfälle durch Finanzhilfen von Bund und Kantonen mildern. Zudem seien viele Sektionen den Hüttenteams bei den Pachtabgaben entgegen gekommen.