Gesuch zurückgezogen
Fokus auf die USA: Facebooks Kryptowährung Diem verlässt die Schweiz

Es hätte eine Weltwährung werden sollen, doch das Projekt wurde immer kleiner. Jetzt zieht Diem das Bewilligungsgesuch in der Schweiz ganz zurück und will auf die USA fokussieren.

Alice Guldimann
Drucken
Die Facebook-Kryptowährung Diem wurde zunächst unter dem Namen Libra lanciert.

Die Facebook-Kryptowährung Diem wurde zunächst unter dem Namen Libra lanciert.

Keystone

Die Diem Networks GmbH habe ein weit fortgeschrittenes Bewilligungsgesuch für ein Zahlungssystem in der Schweiz zurückgezogen, teilte die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma am Mittwoch mit. Die Diem Gruppe plane, das Zahlungssystem aus den USA heraus zu lancieren, da das Projekt die USA als Zielmarkt haben und auf dem US-Dollar basieren solle. Folglich will Diem einstweilen auch nur Finanzdienstleister aus den Staaten an das System anschliessen.

Obwohl für die neuen Pläne eine Bewilligung der Finma nicht mehr nötig sei, habe Diem dennoch vom «intensiven Lizenzierungsprozess in der Schweiz und dem konstruktiven Feedback» profitieren können, wird Stuart Levey, CEO von Diem, in einer Mitteilung des Unternehmens zitiert. Die Finma habe mehr als ein Dutzend andere Regulierungsbehörden einberufen, um das Projekt zu prüfen.

Libra sollte allen Zugang zu Finanzdienstleistungen geben

Die Digitalwährung Diem hiess ursprünglich Libra und wurde von Facebook lanciert. Es hätte die erste rein digitale Weltwährung werden sollen. Geld senden sollte so einfach werden wie eine SMS zu schicken, sagte CEO Mark Zuckerberg 2019 vor dem US-Kongress. «Mehr als eine Milliarde Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu einem Bankkonto.» Gäbe es das richtige System, könnten sie jedoch über das Smartphone diesen Zugang erhalten, so der Facebook-Chef.

In Genf wurde die Libra Association gegründet, der sich neben der Facebook-Tochter Calibra unter anderem auch Paypal, Ebay, Uber und Spotify angeschlossen hatten. Im April 2020 wurde das Bewilligungsgesuch bei der Finma eingereicht. Die Digitalwährung Libra sollte ursprünglich einen Korb an internationalen Währungen abbilden. Doch das Projekt bekam bald den Widerstand der Regulatoren und Notenbanken zu spüren, die um die staatliche Souveränität fürchteten.

Ende 2020 wurde das Libra-Projekt deshalb komplett umgebaut und in Diem umbenannt. Zunächst sollte es nur einen sogenannten Stablecoin geben, in dem ein Diem-Dollar einen regulären US-Dollar abbildet. Als nächster Schritt folgt nun die strategische Verschiebung in die USA, wo das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Silvergate Capital Corporation eingegangen ist.

Aktuelle Nachrichten