Flugverkehr
Es wird wieder mehr geflogen – aber immer noch deutlich weniger als 2019

«Fasten your seat belt, we are ready for take off»: Nach dem Pandemie-Grounding erholt sich die Aviatik-Branche langsam. So richtig in den Steigflug kommt sie aber noch nicht.

Drucken
Teilen
Im zweiten Quartal 2021 wurden wieder deutlich mehr Starts und Landungen registriert.

Im zweiten Quartal 2021 wurden wieder deutlich mehr Starts und Landungen registriert.

Keystone

Wie unterschiedlich Statistiken gedeutet werden können, zeigen die aktuellen Zahlen zum Linien- und Charterverkehr im 2. Quartal. Diese hat das Bundesamt für Statistik am Donnerstag geliefert und serviert gleich zwei unterschiedliche Lesarten mit. Zu erst die positive: Die nun gemessenen 2,6 Millionen ankommende und abfliegende Passagiere sind sieben Mal mehr, als noch in der Vorjahresperiode gezählt wurden. Die Zeichen stehen also auf Erholung für den Flugverkehr.

Nun kommt die negative Deutung: Es sind immer noch sechs Mal weniger als 2019. Es ist also immer noch ein happiger Rückgang. Grund für diese unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten ist – wenig überraschend – die Coronapandemie, die den Flugverkehr vor allem im zweiten Quartal 2020 praktisch zum Erliegen brachte. So haben sich dann auch im zweiten Quartal 2021 die Zahl der Flugbewegungen gegenüber dem Vorjahr vervierfacht. Insgesamt wurden 31'000 Starts und Landungen gezählt. (mg)

Aktuelle Nachrichten