Wildhut
Zweiter Jungwolf aus Walliser Rudel erlegt

In der Region Nendaz hat die Walliser Wildhut einen jungen Wolfsrüden erschossen. Dessen Rudel wurde damit von fünf auf drei Jungtiere reduziert. Der Bund hat den Abschuss genehmigt.

Drucken
Der junge Wolf gehörte zum Wolfsrudel Val d’Hérens. (Symbolbild)

Der junge Wolf gehörte zum Wolfsrudel Val d’Hérens. (Symbolbild)

Keystone

Der Abschuss erfolgte letzten Donnerstag in der Region Evolène in der Nähe eines bewohnten Gebietes, wie die Walliser Staatskanzlei am Montag mitteilte. Der Rüde gehörte zum Wolfsrudel im Val d’Hérens, welches die Behörden regulieren wollen. Anfang März haben die Wildhüter bereits eine junge Wölfin erlegt. Nach dem zweiten Abschuss umfasst das Rudel jetzt noch drei Jungtiere.

Das Bundesamt für Umwelt hat das Abschussgesuch des Kantons genehmigt. Die Wildhüter durften zwei der jungen Wölfe dem Rudel entnehmen, die Elterntiere mussten verschont bleiben. Mit den Abschüssen soll auch eine abschreckende Wirkung erreicht werden, damit sich das Rudel nicht in die Nähe von Siedlungen begibt. (agl)

Aktuelle Nachrichten