Schottikon ZH
Auto gerät zwischen zwei Züge: Fahrerin schwer verletzt – Bahnverkehr zwischen St.Gallen und Zürich bis Nachmittag eingeschränkt

Schwerer Unfall in Schottikon: Ein Auto wurde am Montagabend zwischen zwei Personenzüge eingeklemmt. Dabei hat sich die Fahrerin schwer verletzt. Auf der SBB-Strecke kommt es zu Einschränkungen. Die Strecke könnte gemäss SBB am frühen Nachmittag geöffnet werden.

Drucken
Teilen

Die Unfallstelle am frühen Dienstagmorgen und ein Interview mit dem Polizei-Mediensprecher.

BRK-News

(abi) Der Unfall passierte kurz vor 22.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Die 41-jährige Fahrzeuglenkerin geriet aus bislang noch ungeklärten Gründen auf das Bahntrassee zwischen Schottikon und Elgg. Kurz darauf verkeilte sich ihr Auto zwischen zwei sich kreuzenden Zügen.

Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Sie verletzte sich beim Unfall schwer. Von den rund 80 Passagieren in den Zügen hat sich niemand verletzt. Auch die beiden Lokomotivführer kamen mit dem Schrecken davon. Die Passagiere wurden nach der Evakuation mit Bussen weiter befördert. Wie es genau zum Unfall kam, wird nun abgeklärt.

Das Auto wurde zwischen zwei Zügen eingeklemmt.

Das Auto wurde zwischen zwei Zügen eingeklemmt.

Keystone

Die Kollision hatte Auswirkungen auf die SBB-Strecke zwischen Zürich HB und St. Gallen: Der Bahnverkehr musste für unbestimmte Zeit unterbrochen werden, wie es bei der SBB heisst. Die Reisenden müssen mit Verspätungen, Umleitungen und Zugsausfällen rechnen. Für Reisende gelten folgende Empfehlungen:

  • Die SBB raten von Reisen zwischen Winterthur und Wil während der Hauptverkehrszeit ab.
  • Ab Betriebsbeginn und voraussichtlich bis auf weiteres fallen im Fernverkehr die Züge zwischen Zürich HB und Wil SG aus.
  • Im Regionalverkehr fallen die Züge zwischen Winterthur HB und Elgg Bahnhof aus, es fahren Bahnersatzbusse im Shuttlebetrieb.

Die Unfallstelle am späteren Dienstagmorgen.

Keystone-SDA