RAUM LUGANO
Wegen Förderung der Prostitution: Zwei Rumänen im Tessin festgenommen

Im Kanton Tessin ist die Prostitution wegen der Coronapandemie derzeit verboten. Gegen zwei rumänische Staatsbürger wird nun wegen eines mutmasslichen Prostitutionsringes ermittelt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton Tessin hat wegen der Coronapandemie derzeit ein Prostitutionsverbot erlassen. (Symbolbild)

Der Kanton Tessin hat wegen der Coronapandemie derzeit ein Prostitutionsverbot erlassen. (Symbolbild)

Nicole Nars-Zimmer

(frh) Im Raum Lugano sind zwei Männer verhaftet worden. Die beiden Rumänen, 31 und 32 Jahre alt, werden verdächtigt, in mehreren Wohnungen einen Prostitutionsring betrieben zu haben, wie die Tessiner Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei am Montag mitteilten.

Bei der Verhaftung habe die Polizei Beweise erworben, die darauf schliessen, dass die beiden Männer von den Prostituierten systematisch Einnahmen aus sexuellen Dienstleistungen kassierten. Nun wird wegen Förderung der Prostitution ermittelt. Die Prostitution ist im Kanton Tessin, wie auch in anderen Kantonen, aufgrund der Einschränkungen zur Pandemiebekämpfung derzeit verboten. Schweizweit ist die Sexarbeit laut Bundesrat aber erlaubt.