kriminalität
Walliser Polizei gelingt Schlag gegen Drogenhandel

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei im Wallis mehrere Personen verhaftet. Diese werden verdächtigt, in einen umfassenden Drogenhandel verwickelt zu sein.

Drucken
Teilen
Die Verhaftungen erfolgten zwischen Herbst 2019 und Frühling 2020. (Symbolbild)

Die Verhaftungen erfolgten zwischen Herbst 2019 und Frühling 2020. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Ende 2019 kontrollierte die Eidgenössische Zollverwaltung bei der Einreise aus Frankreich den 43-jährigen mutmasslichen Haupttäter aus dem Wallis. In seinem Auto fanden die Beamten 40 Kilogramm Haschisch und wenige Gramm Kokain, wie die Walliser Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Freitag schreibt. Die Beamten verhafteten kurz darauf in St-Maurice seinen Komplizen, einen 25-jährigen Waadtländer.

Die Ermittlungen führten zudem zur Beschlagnahmung von rund 30 Kilogramm Cannabis-Produkten, 400 Gramm Kokain und 400 Ecstasy-Pillen. Die Drogen waren bereits zum Verkauf abgepackt. Zudem stellte die Polizei 100'000 Franken sowie mehrere tausend Euro, diverse Schusswaffen und wertvolle Uhren sicher. Der 43-jährige Walliser führt in St-Maurice einen CBD-Laden. Dort verkaufte er auch die Drogen und belieferte von dort Konsumenten und Händler.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Beide Männer befinden sich noch in Haft. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.