Kanton Schaffhausen
Grossmutter erliegt Messerstichen: Täter ist ihr Enkel – der nimmt sich das Leben

Eine 80-jährige Frau ist am Dienstagabend in Wilchingen schwer verletzt in einem Einfamilienhaus aufgefunden worden. Trotz rascher Rettungsmassnahmen starb sie noch vor Ort. Der Täter ist ihr Enkel.

Samuel Thomi
Merken
Drucken
Teilen
Trotz sofortiger Rettung erlag eine 80-Jährige in ihrem Einfamilienhaus in Wilchingen den Stichverletzungen ihres Enkels. (Symbolbild)

Trotz sofortiger Rettung erlag eine 80-Jährige in ihrem Einfamilienhaus in Wilchingen den Stichverletzungen ihres Enkels. (Symbolbild)

Keystone

Wie die Schaffhauser Polizei und die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen am Mittwoch mitteilen, ist beim Drama in der kleinen Rebbaugemeinde von einem Tötungsdelikt auszugehen. Der mutmassliche Täter von Wilchingen ist ein 22-jähriger deutscher Staatsangehöriger. Er ist zudem der Enkel der Grossmutter und war laut der Mitteilung auch bei dem Opfer wohnhaft. Er hat sich gemäss ersten Erkenntnissen nach der Tat im benachbarten Lottstetten das Leben genommen. Diese Gemeinde ist eine von mehreren deutschen Enklaven in der Schweiz.

Über den Täter schreiben die Ermittlungsbehörden zudem, er habe sich vor der Tat gestützt auf eine ärztliche Anordnung in einer fürsorgerischen Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik befunden. Um welche Einrichtung es sich handelt, und wo sich diese befindet, wird nicht näher ausgeführt. Es heisst lediglich, der junge Mann sei wegen eines Vergehens gegen das Strassenverkehrsgesetz 2017 bereits vorbestraft gewesen.

Gemeindepräsidentin ist «schwer bestürzt»

Laut einem Bericht der Online-Ausgabe der «Schaffhauser Nachrichten» steht das Einfamilienhaus, in welchem es zur Tat kam, in einem ruhigen Wohnquartier. Es ist umgeben von einem grossen Garten. Die Polizei sei inzwischen nicht mehr vor Ort. Nur ein Siegel an der Haustür erinnere noch an den Abend zuvor. Alarmiert wurden die Einsatzkräfte demnach am Dienstagabend durch einen Nachbarn. Dieser hat laut dem Artikel Schreie aus dem Haus gehört. Die Wilchinger Gemeindepräsidentin Virginia Stoll zeigte sich auf Anfrage der «Schaffhauser Nachrichten» schockiert über das Tötungsdelikt.

«Ich bin schwer bestürzt über diese Tragödie», sagte Stoll zum Onlineportal des Schaffhauser Tageszeitung (Artikel nicht frei verfügbar). Tathergang und Motiv sind laut Mitteilung Gegenstand weiterhin laufender Ermittlungen. Daran beteiligt sind demnach auch das Institut für Rechtsmedizin Zürich und das Forensische Institut Zürich. Ersteres hatte das Opfer obduziert und dessen Identität festgestellt.

Nähere Angaben zu dem Fall machen die Ermittlungsbehörden derzeit nicht. Der genaue Tathergang und das Tatmotiv seien Gegenstand laufender weiterer Ermittlungen.