Coronapandemie
300 Studierende in Feierlaune: Walliser Polizei löst Party auf

Am Gründonnerstag haben 300 Studierende auf dem Hauptplatz in Sitten gefeiert. Weil sie sich uneinsichtig zeigten, musste die Polizei eingreifen. Sie nahm sieben Personen fest.

Merken
Drucken
Teilen
Die Place de la Planta mutierte zum Partyort – bis die Polizei eingriff. (Archivbild)

Die Place de la Planta mutierte zum Partyort – bis die Polizei eingriff. (Archivbild)

Keystone

(rwa) 300 Studierende haben es sich am Donnerstag nicht nehmen lassen, eine Party zu feiern. Trotz Pandemie versammelten sie sich auf der Place de la Planta – direkt gegenüber dem Regierungsgebäude, wie die Kantonspolizei Wallis in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Zunächst nahmen Beamten mit den Feiernden Kontakt auf. Als das nichts half, griff die Polizei ein, um den nicht bewilligten Anlass aufzulösen. Dabei hätten Randalierer die Situation ausgenutzt und sich in die Menge gemischt, um Unruhe zu stiften, heisst es in der Mitteilung. Die Polizei verhaftete sieben Personen, weil sie Gegenstände in Richtung der Beamten geworfen hatten. Verletzt wurde jedoch niemand und es entstand auch kein grösserer Sachschaden.