Altjahrswoche
Weihnachtstauwetter bringt Regen, Wind und milde Temperaturen

Die letzte Woche des Jahres wird mild. Nach einer stürmischen und regnerischen ersten Wochenhälfte wird es zum Jahreswechsel frühlingshaft sonnig.

Drucken
Zu Weihnachten hat sich über der Schweiz eine Westwindlage eingestellt. (Symbolbild)

Zu Weihnachten hat sich über der Schweiz eine Westwindlage eingestellt. (Symbolbild)

Keystone

Der Atlantik prägt das Wetter der Altjahrswoche 2021. Pünktlich zu Weihnachten habe sich eine Westwindlage eingestellt, meldete der Wetterdienst Meteonews am Samstag. Sie schaufelt Störungen vom Atlantik her in Richtung Alpen. Am meisten Regen gibt es dabei im Norden und Nordwesten des Landes. Vorerst bleiben die Temperaturen noch zwischen sechs und acht Grad, die Schneefallgrenze liegt zwischen 1500 und 1800 Metern über Meer.

Am Montag wird es laut Prognose kurz etwas freundlicher, in den Alpen gibt es Föhn. Schon am Dienstag frischt der Westwind auf und es wird stürmisch, bevor eine Warmfront in der Nacht auf Mittwoch Regen bringt und die Schneefallgrenze bis auf 2500 Meter über Meer ansteigen lässt. Auf den Gipfeln werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erwartet.

Nach der Warmfront zieht voraussichtlich am Donnerstag ein Hochdruckgebiet von Spanien nach Mitteleuropa. Erwartet werden Sonnenschein und Temperaturen bis 14 Grad, die Nullgradgrenze steigt auf über 3000 Meter. Der Silvester wir sonnig und warm. «Zusammen mit der Sonne wird es sich anfühlen, also ob schon der Frühling vor der Tür steht», verspricht Meteonews. (wap)

Aktuelle Nachrichten