Nati-Rücktritt?
Alisha Lehmann lässt die Fussball-EM aus: «Ich fühle mich mental nicht bereit für ein Turnier»

Die Schweizer Nationalspielerin Alisha Lehmann gibt am Montag ihr Forfait für die EM im Juli in England bekannt. Sie sei «mental nicht bereit». Ein Entscheid mit vielen Fragezeichen.

Simon Wespi
Drucken
Alisha Lehmann wird an der EM in England nicht für die Nati auflaufen.

Alisha Lehmann wird an der EM in England nicht für die Nati auflaufen.

Keystone

Nationalspielerin Alisha Lehmann verzichtet auf eine EM-Teilnahme mit der Schweiz in England. «Es ist ein persönlicher Entscheid. Ich fühle mich mental nicht bereit für ein EM-Turnier», lässt die 23-jährige Stürmerin von Aston Villa am Montag über die Medienmitteilung des SFV verlauten. Die Nachricht kommt überraschend und lässt viele Fragen offen.

Nationaltrainer Nils Nielsen bedauert den Entscheid, akzeptiert diesen jedoch: «Wir wünschen Alisha alles Gute. Sofern für alle der Zeitpunkt stimmt, bleibt die Tür zum Nationalteam offen. Für uns steht jetzt im Vordergrund, mit denjenigen Spielerinnen zu arbeiten, die zu 100 Prozent motiviert und für die EM bereit sind.»

Lehmann ist seit 2019 fester Bestandteil des Schweizer Nationalteams. In der jüngeren Vergangenheit war sie unter Nielsen jedoch keine Leistungsträgerin mehr. Im April gegen Italien musste sie während 90 Minuten auf der Bank schmoren, gegen Rumänien vier Tage zuvor absolvierte sie immerhin 61 Spielminuten. Lehmann lief bisher 33-mal für die Nati auf, dabei schoss die Bernerin sechs Tore.

Influencerin mit Beziehung zu Bachmann

Lehmann war drei Jahre (2018 bis 2021) in einer Beziehung mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Ramona Bachmann. Dass ihre Abwesenheit nun damit zu tun hat, ist nicht ausgeschlossen, scheint aber eher nicht wahrscheinlich. Lehmann betonte immer wieder, ihr Verhältnis zu Bachmann sei gut. Seit Januar 2022 ist sie mit dem brasilianischen Fussballer Douglas Luiz in einer Partnerschaft.

Alisha Lehmann ist die aktivste Schweizer Fussballerin auf den Sozialen Medien. Auf Instagram geniesst sie 7,5 Millionen Follower. Zum Vergleich: Bachmann folgt auf Rang zwei mit lediglich 211’000 Follower. Warum die Influencerin mental nicht bereit ist und nicht an die Endrunde reisen wird, bleibt offen.

Das Schweizer Nationalteam trifft an der Europameisterschaft in England auf Portugal (9. Juli), Schweden (13. Juli) und die Niederlande (17. Juli).