European League
Achtungserfolg! – Kadetten Schaffhausen erreichen Remis in Montpellier

Im Achtelfinal der European League verpasst Kadetten Schaffhausen den ganz grossen Coup. Im Hinspiel in Südfrankreich spielen die Schweizer Handballer 27:27. Dieses Unentschieden ist ein absolutes Top-Ergebnis.

Drucken
Teilen
Hatte massgeblichen Anteil am Erfolg: Schaffhausens Jonas Schelker.

Hatte massgeblichen Anteil am Erfolg: Schaffhausens Jonas Schelker.

Freshfocus

(swe) Nach einer höchst erfolgreichen Gruppenphase qualifizierten sich die Kadetten Schaffhausen in der European League für die K.O-Phase. Als Belohnung wartet auf die Schweizer Handballer Montpellier im Achtelfinal. Der Rekordmeister aus Frankreich ist ein absoluter Top-Verein im europäischen Klub-Handball. Die Favoritenrolle ist somit klar verteilt.

Die Startphase im Hinspiel in Südfrankreich gestaltete sich ausgeglichen. Nach 15 Minuten stand es 7:7. Jonas Schelker überzeugte dabei mir vier Treffern. Die Kadetten waren präsent und gut organisiert in der Defensive. Zur Pause stand es 13:15 aus Schweizer Sicht.

Goalie Pilipovic klärt mirakulös

Auch in der zweiten Halbzeit lassen sich die Kadetten nicht abschütteln, im Gegenteil: Nach 39 Minuten brachte Erik Schmidt die Schaffhauser sogar in Führung – 17:16. Goalie Kristian Pilipovic glänzte im zweiten Umgang mehrmals mit tollen Paraden. Vier Minuten vor dem Ende der Partie führten die Schweizer noch mit 25:24. Ein Punktgewinn, ja sogar ein Sieg lag in der Luft. Erst in der letzten Spielsekunde konnten die Franzosen mittels Siebenmeter noch ausgleichen. Am Ende resultierte ein 27:27-Unentschieden. Dieses Resultat ist ein Schweizer Achtungserfolg auf europäischer Bühne und lässt für das Rückspiel vom nächsten Dienstag hoffen.

Aktuelle Nachrichten