BAYERN MÜNCHEN
Reaktionen auf Flicks Abschiedsrede: Rudi Völler spricht vom Bundestrainerjob, Thomas Müller von «besonderem Moment»

Hansi Flick will den FC Bayern München per Ende Saison verlassen, das gab der Trainer am Samstag im Fernsehen kund. In den sozialen Medien äusserten sich im Anschluss auch einige Bayern-Spieler zu den Abschiedsworten ihres Noch-Trainers.

Merken
Drucken
Teilen
«Ich habe den Verein informiert, dass ich aus meinem Vertrag raus möchte»: Hansi Flick ist bei den Bayern auf Abschiedstournee.

«Ich habe den Verein informiert, dass ich aus meinem Vertrag raus möchte»: Hansi Flick ist bei den Bayern auf Abschiedstournee.

Lukas Barth / Pool / EPA

(sid/dpa) Mitten in den verfrühten Titeljubel hinein liess Hansi Flick die Bombe platzen. Der Sextuple-Trainer verlässt Bayern München nach wochenlangem Zögern am Saisonende - und er wird wahrscheinlich neuer Bundestrainer.

«Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich den Verein unter der Woche informiert habe, dass ich am Ende der Saison aus meinem Vertrag raus möchte», sagte Flick bei Sky nach dem 3:2 (3:1) beim VfL Wolfsburg am Samstag. «Das ist Fakt. Das war mir wichtig, das mitzuteilen, weil es schon ein wenig Flurfunk gab.»

Rudi Völler erwartet nach dem angekündigten Abschied von Hansi Flick, dass der 56-Jährige Fussball-Bundestrainer wird. «Also, wer jetzt nach so einer Aktion heute von Hansi Flick denkt, dass er es nicht wird, das wäre natürlich eine sehr mutige Entscheidung. Das sagt mir mein Bauchgefühl», sagte der frühere DFB-Teamchef am Samstag im TV-Sender Sky.

Rudi Völler (rechts) kann sich nicht vorstellen, dass Hansi Flick den Job als DFB-Coach ausschlagen wird.

Rudi Völler (rechts) kann sich nicht vorstellen, dass Hansi Flick den Job als DFB-Coach ausschlagen wird.

Friedemann Vogel / Pool / EPA

«Das ist seine persönliche Sache»

Überrascht war der Sport-Geschäftsführer von Bayer Leverkusen vom Zeitpunkt von Flicks Ankündigung und dass es nicht nach der Saison in einem Gespräch geklärt wurde.

«Aber das ist seine persönliche Sache», sagte Völler. Die Gründe für den Schritt kenne er auch nicht. «Deshalb halte ich mich da lieber ein bisschen raus. Das werden die schon bei den Bayern klären.»

Zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Flick hatte es in dieser Saison wiederholt Differenzen gegeben. Seit dem angekündigten Rücktritt von Joachim Löw nach der Europameisterschaft im Sommer gilt sein ehemaliger Assistent Flick als heisser Anwärter auf dessen Nachfolge.

Nach Flicks Abschiedsankündigung haben einige Profis des FC Bayern München auch in den sozialen Netzwerken auf die Entscheidung reagiert. «Grosse Schritte gemeinsam. Letzte Schritte gemeinsam. Kämpfen bis zum Ende, Coach!», schrieb der österreichische Fussball-Nationalspieler David Alaba am Samstag bei Instagram und veröffentlichte ein Foto von sich und Flick.

Thomas Müller bezeichnete die Rede seines Trainers nach dem 3:2-Sieg beim VfL Wolfsburg an die Mannschaft als «besonderen Moment» und schrieb dazu:

«Danke Hansi»