Auszeichnung
«Unverwechselbarer Satiriker»: Kabarett-Preis «Cornichon» geht an Andreas Rebers

Der Deutsche Kabarettist und Satiriker wird dieses Jahr von den Oltner Kabarett-Tagen mit dem «Cornichon» ausgezeichnet. Rebers habe keine Lust auf Kompromisse, sondern eher auf Provokation und Spott.

Drucken
Teilen
Der Kabarettist und Satiriker Andreas Rebers erhält den Schweizer Kabarett-Preis «Cornichon»

Der Kabarettist und Satiriker Andreas Rebers erhält den Schweizer Kabarett-Preis «Cornichon»

HO/Susie Knoll

(agl) Andreas Rebers sei ein Kabarettist, der weit weg von Mainstream und Opportunismus agiere, heisst es in einer Mitteilung der Oltner Kabarett-Tage von Freitag. Vielmehr verunsichere und verwirre Rebers sein Publikum. «Natürlich lacht dieses schon auch bei einem Auftritt von ihm, aber selten das ganze Publikum gemeinsam.» Dies mache ihn zu einem unverwechselbaren Satiriker, heisst es in der Begründung, weshalb Rebers dieses Jahr den Kabarett-Preis «Cornichon» erhält.

«Ich mache Kabarett der radikalen Mitte. Mit dieser Haltung bekommen die Ränder immer ihr Fett weg – und das auf beiden Seiten», wird der Preisträger in der Mitteilung zitiert. Rebers ist 1958 in Niedersachsen geboren. Er hat Akkordeon studiert und wurde 1989 musikalischer Leiter des Schauspiels am Staatstheater Braunschweig. Seine kabarettistische Laufbahn begann 1996 so richtig, mit der Münchner Lach- und Schiessgesellschaft.

Bis heute hat Rebers über 20 Soloprogramme gespielt, sowie bei verschiedenen Theater- und TV-Produktionen mitgewirkt. Für seine Arbeit hat er bereits verschiedene Preise erhalten, wie den Prix Pantheon, den Salzburger Stier und den deutschen Kabarettpreis.