Pandemie
Alain Berset stellt Verlängerung des Zertifikats für Geimpfte in Aussicht

Die Aussichten seien gut, die Gültigkeit des Covid-Zertifikats für Geimpfte zu verlängern, sagt Gesundheitsminister Alain Berset. Der Bundesrat könne wohl bald darüber entscheiden.

Drucken
Der Bundesrat kann das Zertifikat von 12 auf 18 Monate verlängern und wird dies womöglich bald tun. (Archivbild)

Der Bundesrat kann das Zertifikat von 12 auf 18 Monate verlängern und wird dies womöglich bald tun. (Archivbild)

Keystone

Bisher ist das Covid-Zertifikat für Geimpfte ein Jahr lang gültig. Für diejenigen, die zum Start der Impfkampagne im vergangenen Januar ihre erste Impfung erhalten haben, rückt das Ende der Gültigkeit bereits in greifbare Nähe. Gesundheitsminister Alain Berset stellt nun jedoch im Interview mit dem «Tagesanzeiger» eine Verlängerung in Aussicht. «Es steht uns grundsätzlich frei, die Gültigkeit für die Verwendung im Inland zu verlängern, etwa von 12 auf 18 Monate», so der Bundesrat.

Die Aussichten dafür seien gut, so Berset weiter. «Ich bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen genug Fakten und Evidenzen haben werden, um zu entscheiden.» Wenn es Hinweise für eine gute Schutzwirkung gebe, werde sich die Schweiz auch international für eine längere Gültigkeitsdauer einsetzen.

Zur aktuellen epidemiologischen Lage sagt der Bundesrat im Interview, es könne «nochmals schwierig werden». Jetzt müsse man genau beobachten, wie sich die kalte Jahreszeit auswirke. Ebenfalls zu denken gibt Berset die Debattenkultur in der Pandemie. «Wir strengen uns an, wollen unsere Sache gut machen. Es ist schlecht, wenn man Drohungen und Hass ausgesetzt ist.» Berset habe den Eindruck, dass in der Krise der Anstand teilweise vergessen ging. Dies sei aber nur bei einer kleinen Minderheit der Fall. «Das lässt mich hoffen, dass wir irgendwann zu einer normalen Debattenkultur zurückkehren.» (agl)

Aktuelle Nachrichten