Coronavirus
Graubünden hebt Alkoholverbot auf Skipisten auf

Graubünden lässt die Skigebiete nicht nur weiterhin offen, sondern gewährt auch Erleichterungen: Terrassen dürfen wieder benutzt werden und das Alkoholverbot wird ab Montag aufgehoben.

Drucken
Teilen
In den Bündner Skigebieten darf draussen wieder konsumiert werden. (Symbolbild)

In den Bündner Skigebieten darf draussen wieder konsumiert werden. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Betrieben, die Speisen und Getränke als Takeaway in Skigebieten anbieten, werden ab morgen Donnerstag erste Erleichterungen gewährt: Sie dürfen in Aussenbereichen wieder Sitzplätze anbieten. Pro Tisch dürfen dabei maximal vier Personen sitzen und zwischen den Gästegruppen wird ein Abstand von 1,5 Metern vorgeschrieben. Das gab die Bündner Regierung am Mittwoch vor den Medien bekannt.

Die Erfahrungen der letzten Tage hätten gezeigt, dass sich die Gäste in den Skigebieten gut auf die verschiedenen Angebote verteilen, argumentiert die Regierung. Dadurch könnten Menschenansammlungen vermieden werden. «Die Skigebiete haben ihre Verantwortung wahrgenommen», sagte Gesundheitsdirektor Peter Peyer.

Jeder Betrieb muss eine Person abstellen, welche die Einhaltung der Vorgaben kontrolliert, durchsetzt und die Personenströme lenkt. Der Aufenthalt in Innenräumen bleibt mit Ausnahme der Nutzung von Toiletten und zum unmittelbaren Ein- und Aussteigen aus den Transportanlagen nach wie vor verboten. Das Alkoholverbot auf Skipisten wird am Sonntag um Mitternacht wieder aufgehoben.

Aktuelle Nachrichten