Börsen-Blog
Für UBS gibts kursmässig keine Grenzen nach oben

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: die UBS.

François Bloch
François Bloch
Merken
Drucken
Teilen
Die Aktien der Grossbank UBS legte zu (Archiv)

Die Aktien der Grossbank UBS legte zu (Archiv)

KEYSTONE/AP/MARK LENNIHAN

Die Aktien der grössten Schweizer Bank sind momentan nur noch auf dem Vorwärtsmarsch. Speziell aus dem Ausland treffen die Kaufaufträge korbweise ein: Hier setzt man auf eine Kombination von steigenden Kursnotierungen und einer erhöhten Ausschüttung, welche nach dem Gusto der institutionellen Anleger ist.

Auch die Bewertung ist weiterhin moderat: Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis von 16.2 Punkten ist im Branchenvergleich mehr als moderat. Und aus dem europäischen Umfeld kommen die Milliardenbeträge wie in der Vergangenheit hinein. Die Stabilität des schweizerischen Finanzplatzes ist auch nach der temporären Bereinigung der griechischen Schuldenkrise gefragter denn je.

Einziger Malus sind die leicht reduzierten Einnahmen auf das Anlagekapital aus dem Fernen Osten. Im neuen Eldorado des Private Bankings werden horrende Löhne ausbezahlt, obwohl die Rendite bei den Grosskunden mehr als marginal ist. Auf bestem Weg ist die neu formierte UBS Schweiz (AG), welche für einen neuen Gewinnschub gesorgt hat. Hier profitiert man von den reduzierten Eigenkapitalanforderungen, weil das kapitalintensive Investmentbanking fast ausgeklammert ist. Für das kommende Jahr sehe ich über eine fünfjährige Periode ein neues Rekordergebnis voraus. Daher gilt weiterhin in Umwandlung zum ehemaligen UBS Werbeclaim: You&US make some money. Und die Marktkapitalisierung sollte bis Mitte Dezember 2015 die 100-Milliarden-Franken-Grenze durchbrechen.

Investment Beipackzettel

Kleines Titelrisiko, weiterhin momentan nur auf Steigflug eingestellt, sehr starke Gewinnentwicklung fürs Jahr 2016, top ambitioniertes Management. Der Titel hat noch Platz für 15 % nach oben. Negativ: Titel ist in diesem Jahr schon um 38,15% Prozent gestiegen. Positiv: starkes Entwicklungspotenzial für Private-Bank-Dienstleistungen – Monitor: Kauf für den langfristigen Anleger, ohne Königsweg, Bewertung: 5 auf 5 – Extra: Topwert mit schon fast unheimlicher Erfolgsgeschichte seit Anfang 2015 und möglicher erhöhter Dividendenausschüttung im 2016.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.