Verkehr
Erster autofreier Sonntag in Winterthur noch dieses Jahr

Die Stadt Winterthur hat am Donnerstag Details zu den vier autofreien Sonntagen bekannt gegeben, die sie ab diesem Jahr durchführen will. Den Auftakt macht im zweiten Halbjahr eine autofreie Hauptachse.

Drucken
Winterthur will ab diesem Jahr autofreie Sonntage einführen – das Pilotprojekt dauert vorerst bis 2025.

Winterthur will ab diesem Jahr autofreie Sonntage einführen – das Pilotprojekt dauert vorerst bis 2025.

Symbolbild: Roland Schmid

Gleichzeitig zur autofreien Hauptachse soll im zweiten Halbjahr 2022 auch ein Quartier für den Autoverkehr gesperrt werden. Welches Quartier den Anfang macht, ist noch offen. Im Jahr darauf sollen es verteilt über das ganze Jahr dann drei Quartiersperrungen und eine autofreie Hauptachse werden, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Vorerst bis 2025 will die Stadt die autofreien Tage durchführen. Dann wird entschieden, ob diese weitergeführt, geändert oder gestrichen werden. Stillgelegt werden entweder Quartiere, stark befahrene Hauptachsen oder längere Strecken, die etwa schon für den Winterthur Marathon gesperrt wurden.

«Konsumorientierte Spasstage» will die Stadt an diesen autofreien Tagen jedoch nicht. Diese Aktion soll die Bevölkerung stattdessen für den Wert verkehrsarmer Strassen sensibilisieren. Der Stadtrat geht derzeit von Kosten zwischen 145’000 und 165’000 Franken pro Jahr für alle vier Tage aus. (sda)

Aktuelle Nachrichten