Umweltschutz
Stadt Zürich startet Pilotbetrieb mit Kunststoff-Recycling

Die Stadt Zürich will eine flächendeckende Separatsammlung für Kunststoffverpackungen einführen. Sie spannt dabei mit dem Detailhandel zusammen. In vier Migros-Filialen sollen voraussichtlich ab Sommer erste Erfahrungen gesammelt werden.

Drucken
Die Migros Zentralschweiz kennt Plastikrecycling-Säcke bereits: In der Stadt Zürich startet die Genossenschaft Migros Zürich nun ebenfalls einen Pilotbetrieb.

Die Migros Zentralschweiz kennt Plastikrecycling-Säcke bereits: In der Stadt Zürich startet die Genossenschaft Migros Zürich nun ebenfalls einen Pilotbetrieb.

Symbolbild: Alex Spichale / ZUR

In der Pilotphase können die neuen Sammelsäcke in den teilnehmenden Migros-Filialen gekauft und dort auch retourniert werden. Das so gesammelte Plastikmaterial wird sortiert, recycelt und soll zukünftig für neue Migros-Verpackungen wiederverwendet werden.

Abhängig von den Erkenntnissen dieses Pilotbetriebs werde die Sammlung auf weitere Migros-Supermärkte in der Stadt ausgeweitet, teilte Entsorgung + Recycling Zürich (ERZ) am Donnerstag mit.

Weitere Detailhändler und vergleichbare Betriebe mit bestehenden Filialen und Logistikinfrastrukturen könnten sich über eine Vereinbarung ebenfalls am Kunststoffrecycling beteiligen.

Zehn Prozent Plastikabfall

Der grösste Teil der Kunststoffverpackungen aus den Haushalten landet gemäss ERZ derzeit im normalen Hauskehricht. Im Durchschnitt enthält jeder Züri-Sack über zehn Prozent Plastikabfall.

Gesammelt werden nur Kunststoffverpackungen. Nicht Bestandteil der neuen Sammlung sind PET-Getränkeflaschen und andere Gegenstände aus Plastik wie etwa Spielzeug oder Haushaltsartikel.

Der Start des Pilotbetriebs soll gemäss Mitteilung schnell und effizient erfolgen. Die Genossenschaft Migros Zürich kann dabei auf Erfahrungen aus anderen Genossenschaftsgebieten zählen, in denen sie bereits Plastik-Sammelsäcke eingeführt hat. (sda)

Aktuelle Nachrichten