Zürich

Streit zwischen GC- und FCZ-Fans: Polizei setzt Gummischrot und Reizstoff ein – Polizeifahrzeug beschädigt

Mit Gummischrot und Tränengas: Polizei verhindert Aufeinandertreffen von Zürcher Fans

Mit Gummischrot und Tränengas: Polizei verhindert Aufeinandertreffen von Zürcher Fans.

Nach dem Fussballspiel zwischen GC und dem FC Vaduz ist es am Freitagabend im Umfeld des Fussballstadions Letzigrund in Zürich zu Auseinandersetzungen zwischen Fangruppierungen gekommen. Die Polizei nahm einen Beteiligten fest. Ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt.

Gemäss einer Mitteilung der Zürcher Stadtpolizei vom Samstag hatte eine grössere Gruppierung mutmasslicher FCZ-Fans kurz vor 22 Uhr die vor dem Stadion wartenden GC-Fans angegriffen. Durch sofortiges Eingreifen der Polizei sei es gelungen, eine grössere Konfrontation zu verhindern.

Die Polizei sei jedoch massiv angegriffen worden. Ein Patrouillenfahrzeug sei beschädigt worden. Zur Verteidigung habe die Besatzung des Streifenwagens Gummischrot und Reizstoff eingesetzt.

Die mutmassliche FCZ-Gruppierung sei darauf in ein Quartier geflüchtet. Ein Beteiligter habe auf der Flucht eingeholt und festgenommen werden können. Die Polizei habe im Anschluss an die Auseinandersetzung rund 40 GC-Fans kontrolliert. Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen und mehrfacher Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte seien aufgenommen worden.

Aktuelle Polizeibilder vom Oktober:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1