Zürich

Stadtpolizei rettet unterkühlten 23-Jährigen aus der Limmat

Der Mann wurde auf der Höhe der Bahnhofbrücke entdeckt. (Archiv)

Der Mann wurde auf der Höhe der Bahnhofbrücke entdeckt. (Archiv)

Am frühen Sonntagmorgen rettet die Stadtpolizei Zürich in der Nähe des Central einen Mann aus Limmat. Wie lange er im Wasser war ist unklar. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 01.30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass ein Mann Höhe der Bahnhofbrücke in der Limmat sei und sich an einer Kette festhalte. Sofort rückten mehrere Patrouillen aus. «Eine Patrouille der Interventionseinheit begab sich direkt an den Ereignisort, eine Uniformpatrouille bestieg etwas weiter Flussabwärts einen Weidling und die Wasserschutzpolizei rückte mit dem Schiff aus», teilt die Stadtpolizei mit.

Der Wasserschutzpolizei gelang es dann, den 23-jährigen Mann zu bergen, ihn ins Patrouillenschiff zu nehmen und an Land zu bringen, wo bereits der Notarzt und die Sanität von Schutz & Rettung warteten. Nach einer ersten Behandlung im Krankenwagen musste der stark unterkühlte Mann in ein Spital gebracht werden. Aus medizinischen Gründen konnte er bisher nicht befragt werden.

Die Umstände, weshalb und wie lange der Mann im Wasser war, sind unklar und werden jetzt von der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. In diesem Zusammenhang sucht die Stadtpolizei Zeuginnen und Zeugen. Insbesondere Personen, die Auskunft darüber geben können wie der Mann ins Wasser gelangte, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter der Tel.-Nr. 0 444 117 117, zu melden.

Die Polizeibilder vom November:

Meistgesehen

Artboard 1