Tötungsdelikt

Fall Boppelsen: Ein Verdächtiger aus Untersuchungshaft entlassen

Nicht mehr hinter Gittern: Der 25-jährige Christian K. (Symbolbild)

Nicht mehr hinter Gittern: Der 25-jährige Christian K. (Symbolbild)

Im Tötungsdelikt von Boppelsen hat die Staatsanwaltschaft einen der Verdächtigen auf freien Fuss gesetzt. Drei weitere sitzen nach wie vor in Untersuchungshaft.

Von den vier Tatverdächtigen, welche im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt von Boppelsen verhaftet wurden, konnte einer, der 25-jährige Christian K. aus dem Berner Oberland, heute die Haft wieder verlassen, wie der "Tagesanzeiger" schreibt.

Die zuständige Staatsanwältin habe sich nicht zu den Gründen der Freilassung äussern wollen, das Verfahren gegen den Mann laufe aber weiter. Ins Visier der Polizei geriet er, nachdem er mit dem Hauptverdächtigen am 1. April 2016 eine Firma für Transporte und Lohnarbeit gegründet hatte.

Drei Tatverdächtige noch in U-Haft

Anfang Juni hatte ein Velofahrer in einem Waldgebiet nahe dem Dorf Boppelsen eine Leiche gefunden. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um einen 36-jährigen Transportunternehmer aus Bülach. Eine Woche später konnten zwei tatverdächtige Schweizer in Deutschland verhaftet werden. Anfang August informierte die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung über die Verhaftung zweier weiterer Verdächtigen: Eine 26-jährige Schweizerin sowie dem 25-jährigen Christian K. Die drei Tatverdächtigen befinden sich immer noch in Untersuchungshaft.

Meistgesehen

Artboard 1