Dietikon

Wetterschutz «ungenügend»: Jetzt erhält das Alters- und Gesundheitszentrum 238'000 Franken

Auf der Terrasse der Alters- und Gesunheitszentrums Dietikon soll eine Pergola mit windstabilem Sonnenschutz errichtet werden. (Archiv)

Auf der Terrasse der Alters- und Gesunheitszentrums Dietikon soll eine Pergola mit windstabilem Sonnenschutz errichtet werden. (Archiv)

Für die Ausführung eines verbesserten Wetterschutzes auf der Terrasse der Demenzabteilung des Alters- und Gesundheitszentrums Ruggacker hat der Dietiker Stadtrat einen Kredit von 238'000 Franken bewilligt.

Mit dem Betrag soll auf dem windexponierten Aussenraum eine Pergola mit windstabilem Sonnenschutz erstellt werden, wie der Stadtrat mitteilte. Eine erweiterte Glasüberdeckung bildet einen geschützten Raum entlang der Fassade. Der Aussenraum sei somit ganzjährig nutzbar, was ein zentrales Bedürfnis des Betriebs sei, teilt der Stadtrat mit.

Bereits 2017 hatte der Dietiker Stadtrat in seiner Antwort auf ein Postulat vom damaligen Gemeinde- und heutigen Stadtrat Lucas Neff (Grüne) geschrieben, dass eine Verbesserung des ungenügenden Windschutzes in Bearbeitung sei. In der Antwort auf Neffs Postulat, das von 22 von 36 Dietiker Gemeinederatsmitgliedern unterzeichnet wurde, teilte der Stadtrat dann mit, dass die Frage nach einem zusätzlichen Sonnen- und Regenschutz in die Weiterbearbeitung aufgenommen werde.

Zum anderen ging es in dem Postulat darum, dass die drei Pflegewohngruppen über keine Balkone verfügen. Der Stadtrat argumentierte hier hingegen, dass dem Heimbetrieb bis anhin kein dringendes Bedürfnis nach Etagenbalkonen zugetragen worden sei. Ausserdem beurteilte er mögliche Balkonanbauten als ästhetisch und bautechnisch kritisch und verwies auch auf hohe zu erwartende Kosten. 

Meistgesehen

Artboard 1