Schlieren
Jetzt gehts den Schuldnern an den Kragen: Stadt erhofft sich jährlich 50'000 Franken mehr dank Spezial-Inkasso

Schlieren hat die Infoscore AG damit beauftragt, Gelder einzutreiben.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen
Beim Auftrag für die Infoscore AG geht es unter anderem um das Inkasso bei Personen, die jetzt im Ausland leben.

Beim Auftrag für die Infoscore AG geht es unter anderem um das Inkasso bei Personen, die jetzt im Ausland leben.

Archivbild: Virginia Kamm/Limmattaler Zeitung

Die Stadt Schlieren hat die Infoscore AG aus Schlieren mit der Bewirtschaftung von Verlustscheinen und speziellen Inkassofällen – zum Beispiel Auslandinkasso – beauftragt. Die Infoscore AG wird dann bezahlt, wenn sie erfolgreich Gelder eintreibt. Die Stadt erhofft sich je rund 50'000 Franken Nettoerträge in den ersten zwei Jahren, danach wird es weniger. Zudem muss sie so selber keine Stellen schaffen. Steuer-Inkassofälle und -Verlustscheine bearbeitet die Stadt weiter selber, ebenso das normale Inkasso. Info- score arbeitet auch für den Kanton und gehört zum internationalen Konzern Arvato Bertelsmann Financial ­Solutions. Ohne Steuerforderungen hat Schlieren rund 4000 Verlustscheinforderungen. Höhe: total rund 6 Millionen Franken.