In der Nacht auf Samstag führten die Stadtpolizeien Dietikon und Schlieren/Urdorf zwei kombinierte Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durch, wie die Stadtpolizei Dietikon mitteilte.

Zuerst wurden an der Mutschellenstrasse in Dietikon 32 Fahrzeuge und deren Lenker kontrolliert. 21 Verkehrsteilnehmer mussten wegen Überschreiten des Tempolimits von 60 km/h gebüsst werden, ein Lenker wird ans Statthalteramt Dietikon verzeigt.

Innerhalb weniger Minuten fuhren zwei Schnellfahrer durch den Mutschellenstrassen-Tunnel. Der erste mit 101 km/h und der zweite mit 123 km/h, sein Tempo war also mehr als doppelt so hoch als erlaubt. Beiden wurde sofort der Führerausweis entzogen. Ihnen droht eine Administrativmassnahme durch das Strassenverkehrsamt. Zudem wurden sie zuhanden der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis verzeigt.

Ein Fahrzeuglenker, der 8 km/h zu schnell unterwegs war, konnte keinen Führerausweis vorweisen, da er keinen solchen besitzt. Er muss sich ebenfalls bei der Staatsanwaltschaft verantworten. Zudem wurde ihm ein gefährlicher Gegenstand abgenommen und mit Bericht dem Statthalteramt Dietikon zugestellt.

Wegen technischer Mängel wurden zwei Fahrzeuge mittels Rapport beanstandet. Ein Fahrzeuglenker wurde wegen eines erheblichen technischen Mangels ans Statthalteramt verzeigt.

Die zweite Kontrolle fand in Urdorf an der Birmensdorferstrasse statt. Dort sind höchstens 50 km/h erlaubt. Neun Fahrzeuge und deren Lenker und Insassen wurden eingehend überprüft. Ein Lenker war mit 64 km/h unterwegs. Zudem wurde eine Ordnungsbusse wegen Fahren ohne Licht nachts bei beleuchteter Strasse ausgestellt und bei einem Fahrzeuglenker wurde ein Beanstandungsrapport erstellt. Ein Fahrzeuglenker wird wegen Führens eines Motorfahrzeuges mit zwei mangelhaften Reifen dem Statthalteramt zur Anzeige gebracht. (az)