Urdorf
«Deine Kirchgemeinde braucht dich»: Katholische Kirche sucht Kandidatinnen und Kandidaten für Kirchenpflege und RPK

Der Kirchenpflegepräsident Michele Aggiato ist zuversichtlich, dass sich auch jüngere Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenpflege finden lassen. Mehr Sorgen bereiten ihm die gestiegenen Anforderungen an die Rechnungsprüfungskommission.

Virginia Kamm
Drucken
Am 8. Mai wählen Urdorfer Katholikinnen und Katholiken neue Mitglieder in die Kirchenpflege und die Rechnungsprüfungskommission.

Am 8. Mai wählen Urdorfer Katholikinnen und Katholiken neue Mitglieder in die Kirchenpflege und die Rechnungsprüfungskommission.

Valentin Hehli

Die Katholische Kirche Urdorf sucht Kandidatinnen und Kandidaten für die Erneuerungswahlen der Kirchenpflege sowie der Rechnungsprüfungskommission (RPK). Zu diesem Zweck hat sie vergangene Woche unter dem Titel «Deine Kirchgemeinde braucht dich» ein Formular auf ihre Website gestellt, wo sich Interessierte melden können. An der Kirchgemeindeversammlung am 8. Mai werden die Stimmberechtigten die neuen Mitglieder wählen.

«Es gibt keinen klaren Anmeldeschluss wie bei Wahlen einer politischen Gemeinde», sagt Kirchenpflegepräsident Michele Aggiato. Das Ziel sei aber, im April die offiziellen Kandidatinnen und Kandidaten auf der Website der Katholischen Pfarrei Heiliger Bruder Klaus vorstellen zu können. «Damit möchten wir dem Wunsch der Kirchgemeinde nachkommen, unsere öffentliche Kommunikation zu verbessern», sagt er.

Bisher haben sich noch keine Interessierte gemeldet

Die Website mit dem Anmeldeformular sei zwar bereits mehrfach angeklickt worden, bisher hätten sich allerdings noch keine interessierten Personen gemeldet, sagt Aggiato. Auch ist noch nicht klar, wer von den bisherigen Kirchenpflege- und RPK-Mitgliedern alles erneut kandidieren wird. Fest steht nur, dass Aggiato auch für die kommende Amtsperiode bis 2026 als Kirchenpflegepräsident amten will. Zur Erinnerung: Er wurde an der Kirchgemeindeversammlung im November 2020 als Präsident gewählt, nachdem sein Vorgänger Robert Eigenmann im Juni 2020 wegen interner Differenzen zurückgetreten war.

Ob Liegenschaftenverwalter Nue Cena, Gutsverwalterin Dian Edathinakam und Aktuarin Judith Tanner erneut kandidieren, wird sich an der nächsten Kirchenpflegesitzung diesen Monat herausstellen. Letztere wurde ebenfalls erst im November 2020 gewählt. Sie folgte auf Nicole Schmitz, die aus beruflichen Gründen zurücktrat. Klar ist, dass mit Vizepräsident Christian Tomasi mindestens ein Bisheriger nicht mehr zur Wahl antritt. Dieser darf nicht, weil er nicht mehr in Urdorf wohnhaft ist. Die Präsidentenwahl wird erfolgen, nachdem die Mitglieder der Kirchenpflege gewählt sein werden.

«Bei der RPK steht bereits fest, dass der Präsident Patrick Studer und Markus Stocker nicht mehr kandidieren werden», sagt Aggiato. Bleiben also noch Hans Wicki, Norbert Walker und Florence Tinguely. «Die Anforderungen an Personen, die in der RPK die finanztechnische Prüfung leiten, wurden von der Katholischen Kirche im Kanton Zürich angepasst», sagt er weiter. Und:

«Damit dürfte es noch schwieriger werden, Kandidaten zu finden.»

Ansonsten zeigt er sich aber optimistisch: «Ich bin zuversichtlich, dass wir Kandidatinnen und Kandidaten, vor allem aus den jüngeren Generationen, finden werden», sagt der 47-Jährige. «Wir müssen den Leuten zeigen, wie wichtig ihre Kandidatur ist. Viele Leute in meinem Alter würden gerne einen Beitrag für die Gemeinde leisten, haben die Wahlen aber nicht auf dem Schirm.»

Neben den Erneuerungswahlen steht auch die Abnahme der Jahresrechnung 2021 auf der Traktandenliste der Kirchgemeindeversammlung am 8. Mai.

Aktuelle Nachrichten