Oetwil
Ein Sitz mehr für die SVP: Philipp Frei schafft den Sprung in den Gemeinderat

Bei den Oetwiler Erneuerungswahlen gab es dieses Mal keine Kampfwahl. Einziger neu gewählter Gemeinderat ist Philipp Frei. Mit seiner Wahl hat die SVP nun wieder einen Sitz mehr in der Oetwiler Exekutive.

Mara Aliotta
Drucken
Der neu gewählte Oetwiler Gemeinderat von links nach rechts: Thomas Bernegger (Die Mitte, bisher), Philipp Frei (SVP, neu), Roland Hagenbucher (SVP, bisher), Rahel von Planta (FDP, bisher), Matthias Zehnder (FDP, bisher).

Der neu gewählte Oetwiler Gemeinderat von links nach rechts: Thomas Bernegger (Die Mitte, bisher), Philipp Frei (SVP, neu), Roland Hagenbucher (SVP, bisher), Rahel von Planta (FDP, bisher), Matthias Zehnder (FDP, bisher).

zvg

Bei den Oetwiler Erneuerungswahlen sind vier Bisherige wieder angetreten und sie alle wurden wiedergewählt. Die Stimmbeteiligung betrug 23,7 Prozent.

Am meisten Stimmen erhielt Matthias Zehnder (FDP, bisher) mit 333 Stimmen. Darauf folgen Thomas Bernegger (Die Mitte, bisher) mit 327 Stimmen, Rahel von Planta (FDP, bisher) mit 302 Stimmen, Roland Hagenbucher (SVP, bisher) mit 268 Stimmen und Philipp Frei (SVP, neu) mit 241 Stimmen. Diesen Sommer ihr Amt als Gemeindepräsidentin erneut antreten wird von Planta: Mit 248 Stimmen wurde sie als Gemeindepräsidentin wiedergewählt.

Der neue Oetwiler Gemeinderat ist fast derselbe wie der alte. Denn neu gewählt wurde einzig Philipp Frei. «Ich bin erleichtert», sagt der 47-jährige im Gespräch mit der «Limmattaler Zeitung» und lacht.

Obschon er am wenigsten Stimmen erhielt, ist seine Freude gross. Ihm sei schon bewusst gewesen, dass er als einziger neuer Kandidat «kein Spitzenresultat» erzielen würde, sagt Frei. Trotzdem sei er erfreut und glücklich darüber, dass er bereits im ersten Wahlgang gewählt wurde. «Ich habe ab und zu eben angeeckt», sagt er zudem.

Der Wahlkampf war unter anderem von Vandalismus gezeichnet

Anfang März wurden beispielsweise, in Begleitung von Rechtsextremismus-Vorwürfen, Wahlplakate der Oetwiler SVP zerstört. Auf diesen war er meist gemeinsam mit Bauvorstand Roland Hagenbucher abgebildet gewesen.

«Demnach fiel mir schon ein Stein vom Herzen», sagt Frei weiter. Er hatte nach den Vandalismus-Vorfällen Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Mit 333 Stimmen gewählt: Matthias Zehnder (FDP, bisher).
5 Bilder
Mit 327 Stimmen gewählt: Thomas Bernegger (Mitte, bisher).
Mit 302 in den Gemeinderat und mit 248 Stimmen als Präsidentin gewählt: die Oetwiler Gemeindepräsidentin Rahel von Planta (FDP, bisher).
Mit 268 Stimmen gewählt: Roland Hagenbucher (SVP, bisher).
Mit 241 Stimmen gewählt: Philipp Frei (SVP, neu).

Mit 333 Stimmen gewählt: Matthias Zehnder (FDP, bisher).

zvg

Nach acht Jahren in der Rechnungsprüfungskommission (RPK) freut sich Frei insbesondere auf seinen neuen Jahresplan. Denn die Verteilung der Arbeit unterscheide sich: Während die RPK vor allem im Frühling und Herbst Termine hat, seien diese im Gemeinderat über das ganze Jahr verteilt.

Guten Mutes blickt Frei auf seine Zeit im Gemeinderat voraus. Gleichzeitig hoffe er aber auf weiterhin genügend Zeit mit der Familie. «Diese sollte nämlich nie zu kurz kommen», sagt er.

Nach Rico Frei kommt Philipp Frei in den Gemeinderat

Trat nach zwölf Jahren im Oetwiler Gemeinderat nicht mehr zur Wahl an: Bau- und Werkvorstand Rico Frei (parteilos, früher SVP).

Trat nach zwölf Jahren im Oetwiler Gemeinderat nicht mehr zur Wahl an: Bau- und Werkvorstand Rico Frei (parteilos, früher SVP).

zvg

Philipp Frei löst Werk- und Tiefbauvorstand Rico Frei ab, der sich 2022 nach zwölf Jahren im Oetwiler Gemeinderat nicht mehr zur Wahl stellte. Als Begründung für das Verlassen der Kommunalpolitik nannte Frei seine Familie. In einem Gespräch mit der «Limmattaler Zeitung» im Januar sagte er: «Ich möchte in Zukunft mehr Zeit mit meiner Familie sowie den beiden Enkelkindern verbringen.»

Doch dies sei nicht der einzige Grund. «Ich bin seit 2010 im Gemeinderat in Oetwil und der Meinung, dass ich jüngeren Kandidaten die Chance geben möchte», sagt er weiter. Der parteilose Gemeinderat hatte im Sommer 2021 die Oetwiler SVP nach parteiinternen Unstimmigkeiten verlassen.

Der neu gewählte Gemeinderat wird am 1. Juli in die neue Amtsperiode starten.

Aktuelle Nachrichten