Dietikon/Spreitenbach
Bruno-Weber-Park: Behörden geben keine Auskunft zur Zukunft des Wassergartens

Jahrelang bestanden Unstimmigkeiten zwischen der Bruno-Weber-Stiftung und Maria Anna Weber, der Witwe von Künstler Bruno Weber. Nun, da die Stiftung aufgelöst wird, soll der Wassergarten einen neuen Eigentümer erhalten – aber das Konkursamt sagt nicht wann und wie.

Virginia Kamm
Drucken
Darum geht es: der Wassergarten im Bruno-Weber-Park.

Darum geht es: der Wassergarten im Bruno-Weber-Park.

Florian Schmitz

Es ist ein Konflikt, der sich bereits über Jahre hinzieht: Die Frage, wem der Wassergarten des Bruno-Weber-Parks, der Anfang März Saisoneröffnung feierte, zusteht. Dieser macht etwa einen Fünftel des oberhalb von Dietikon gelegenen Parks aus und wurde mehrere Jahre von der Bruno-Weber-Stiftung geführt.

Am 6. Juli 2020 wurde über die Stiftung allerdings der Konkurs eröffnet. Kurz davor, Mitte Juni 2020, war der Rücktritt des gesamten Stiftungsrats bekannt geworden. Dies unter anderem, weil eine durch Fachpersonen begleitete Mediation, die der Aargauer Regierungsrat den beiden Parteien im November 2019 angeboten hatte, nicht zustandegekommen war. Die restlichen rund vier Fünftel des Parks befinden sich nämlich im Besitz von Maria Anna Weber, der Witwe des 2011 verstorbenen Dietiker Künstlers Bruno Weber.

Viele Fragen sind ungeklärt

Grund für den Konflikt zwischen den beiden Parteien war insbesondere, dass die Stiftung eine Vergrösserung des Bruno-Weber-Parks anstrebte, während Maria Anna Weber gegen eine Erweiterung der Anlage nach dem Tod ihres Mannes war. Wie steht es heute um die Besitzverhältnisse im Park, der auf Spreitenbacher Boden liegt? Wem gehört der Wassergarten und was soll weiterhin damit passieren? Viele Fragen sind ungeklärt.

Der Dietiker Künstler Bruno Weber verstarb 2011.

Der Dietiker Künstler Bruno Weber verstarb 2011.

Alessandro Della Bella

Sicher ist, dass im Grundbuch des Kantons Aargau bis heute die Bruno-Weber-Stiftung als Eigentümerin des Wassergartens eingetragen ist. Laut Handelsregister ist die Stiftung noch nicht aufgelöst, sondern befindet sich nach wie vor in Liquidation. Beim aargauischen Konkursamt heisst es auf Anfrage, dass sich die Liegenschaft des Wassergartens in der Konkursmasse befinde, die im Rahmen des Konkursverfahrens veräussert werde. Alles weitere sei nicht öffentlich, heisst es vonseiten des Konkursamts. Insbesondere bleibt die Frage unbeantwortet, bis wann das Konkursverfahren abgeschlossen und die Stiftung aufgelöst sein wird.

Wann und in welcher Form der Wassergarten veräussert wird, zum Beispiel mit einer Versteigerung, sagt das Konkursamt auf Anfrage nicht. Die BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau, die die Bruno-Weber-Stiftung seit 2012 beaufsichtigt, nahm auf Anfrage inhaltlich keine Stellung zur Auflösung der Stiftung und zur Situation rund um den Wassergarten.

Aktuelle Nachrichten