Aesch

Neue Keramik-Tassen beim Adventsfenster — wie die wiederverwertbaren Tassen den Abfall reduzieren

Dieses Jahr will die Kulturkommission einen Beitrag zur Abfallreduktion leisten, wie sie weiterschreibt.

Dieses Jahr will die Kulturkommission einen Beitrag zur Abfallreduktion leisten, wie sie weiterschreibt.

Die Kulturkommission will dieses Jahr dank wiederverwertbaren Tassen den Abfall reduzieren.

Noch bis Ende Oktober können Interessierte sich bei der Gemeinde Aesch melden, um beim Adventsfenster mitzumachen. Ab 1. Dezember soll jeden Tag an einem neuen Ort ab 18 Uhr ein Fenster mit einem kleinen Apéro geöffnet werden. Der Aufwand solle dabei vor allem bei der Verpflegung nicht zu gross sein, schreibt die federführende Kulturkommission Aesch in einer Mitteilung. Für eine Kleinigkeit zu Knabbern und ein wärmendes Getränk reichen.

Dieses Jahr will die Kulturkommission einen Beitrag zur Abfallreduktion leisten, wie sie weiterschreibt. Deshalb wird erstmals auf die gewohnten Einwegbecher verzichtet. Stattdessen werden beim ersten Adventsfenster Tassen aus Keramik an die Besucher verschenkt. Diese können mit nach Hause genommen und zu weiteren Fensterbesuchen für den persönlichen Gebrauch wieder mitgebracht werden. In Absprache mit den Gastgebern sollen auch an weiteren Tagen noch Keramik-Tassen verteilt werden.

Die genaue Liste der teilnehmenden Adventsfenster wird Ende November zusammen mit den Gemeindemitteilungen verteilt. Bis zum 6. Januar sollen alle geöffneten Fenster jeweils bis 22 Uhr leuchten. (liz)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1