Vandalismus

In Lausanne wurde bereits das ganze Publibike-Netz auf Eis gelegt – nun folgt der Westen Zürichs

Ärger für Publibike: Der Veloverleiher hat drei Stationen in der Stadt Zürich vom Netz genommen.  (Archivbild)

Ärger für Publibike: Der Veloverleiher hat drei Stationen in der Stadt Zürich vom Netz genommen. (Archivbild)

Der Veloverleiher Publibike hat drei Stationen in der Stadt Zürich bis auf weiteres vom Netz genommen. Der Grund dafür: Vandalismus. In Lausanne sind bereits alle Bikes in der Werkstatt. 

Aufgrund massiven Vandalismus hat der Veloverleiher bislang 3 der 150 Zürcher Stationen stillgelegt. Die Stationen Grünau, Tüfenwies und Luggweg sind davon beroffen. Wer in der App nach Velos an diesen Standorten sucht, wird enttäuscht. Insgesamt 23 Velos in der Grünau seien geklaut oder zerstört worden, wie der Tagesanzeiger schreibt. Bei den anderen beiden Stationen seien es je 10 Velos. 

Bedauerlicherweise kommen solche Vandalenakte nicht nur vereinzelt vor. In der Westschweiz musste der Bikesharing-Anbieter noch härter durchgreifen. Das Unternehmen hat das 360 Velos und E-Bikes umfassende Netz in Lausanne und Morges bereits stillgelegt – weil alle Motorräder zur Reparatur in der Werkstatt sind. In diesem Ausmass ist Zürich noch nicht betroffen, wie Publibike mitteilt. Trotzdem bleiben diese Stationen vorerst noch gesperrt. 

Auch Velos in Bern betroffen

Bei einer Berner Station des Leihvelo-Anbieters stand kein Bike mehr an seinem Platz: Während einige «nur» auf dem Boden lagen, war der Grossteil zu einer Velo-Pyramide am Waldrand aufgeschichtet, wie Nau.ch schreibt. 

Die Stationen Grünau, Tüfenwies und Luggweg sind davon beroffen.

Die Stationen Grünau, Tüfenwies und Luggweg sind davon beroffen.

So funktioniert die Ausleihe eines Velos und/oder E-Bike:

In drei Schritten kann ein Velo oder ein E-Bike von PubliBike, Züri Velo oder Velo Bern ausgeliehen werden.

Meistgesehen

Artboard 1