Bergdietikon

Die Generation Z redet Klartext: So äussern Jugendliche ihre Wünsche an Gemeindepolitiker

In einem Sommer-Filmprojekt formulieren Teenager Wünsche an Gemeindepolitiker. (Symbolbild)

In einem Sommer-Filmprojekt formulieren Teenager Wünsche an Gemeindepolitiker. (Symbolbild)

Die Film-Woche ist Teil eines Projektes, das der Gemeinderat via Jugendkommission ins Leben gerufen hat. Mit dem Videoprojekt soll die aktuelle Lage im Dorf aus Sicht der Jugendlichen dargestellt werden.

In einem Sommer-Filmprojekt formulieren Teenager Wünsche an Gemeindepolitiker.
Teenager verpacken ihre Wünsche in einen Kurzfilm – so die Idee für das Bergdietiker Filmprojekt. Im Zuge der Revision der Bau- und Nutzungsordnung möchte die Gemeinde Bergdietikon auch die Meinung der Jugendlichen hören und lud deshalb zu einem speziellen Filmprojekt in den Sommerferien ein. Mit ihrem Film sollen die Teenager aufzeigen, was ihnen am Dorf gefällt und was sie sich von der Zukunft wünschen.

«Es sind bereits alle zwölf verfügbaren Plätze ausgebucht. Das Projekt wird also sicher stattfinden», sagt Markus Felix, Leiter Jugendtreff und Mitinhaber des Filmstudios Lichterloh.
Er begleitet die Jugendlichen bereits seit vielen Jahren im Bergdietiker Jugendtreff. Politikverdrossenheit, wie sie der Generation Z oft nachgesagt wird, sieht er bei den Bergdietiker Jugendlichen keine. Nun möchte er vom 3. bis 7. August mit dem Videoprojekt die aktuelle Lage im Dorf aus Sicht der Jugendlichen darstellen.

Die Film-Woche ist Teil eines Projektes, das der Gemeinderat via Jugendkommission lanciert hat, sie wird durch das Aargauer Departement für Bildung, Kultur und Sport unterstützt. Ein weiteres Teilprojekt mit Schülerinnen und Schülern wird im Frühling 2021 folgen.
Während fünf Tagen sollen die 11- bis 16-jährigen Teenager Ideen suchen, ein Drehbuch schreiben, filmen und schliesslich das Endprodukt zusammenschneiden. Das Filmstudio Lichterloh wird dem Film dann den Feinschliff verpassen.

Filmen, filmen und filmen

Als Ergebnis erwartet Felix einen rund 20-minütigen Kurzfilm mit Dokumentar- und Spielfilmelementen über die Probleme und Wünsche der Bergdietikerinnen und Bergdietiker. «Es wird eine ausgefüllte Woche sein. Etwas anderes als filmen und schlafen wird nicht Platz haben», sagt Felix.
Er hat bereits Dutzende ähnliche Filme für andere Organisationen und Ferienprogramme gedreht. In diesem Projekt sieht er sich aber eher als Begleiter und Unterstützer der Jugendlichen. Denn diese sollen alles selbst erstellen und ihre eigenen Ideen einbringen können, sagt der Jugendtreffleiter.
Von der Gemeinde Bergdietikon erwartet Felix, dass sie die Jugendlichen mit ihren Wünschen, die sie in Form des Videos zeigen, ernst nehmen. «Ich denke, es ist wichtig, dass die Jugendlichen Gemeindepolitik partizipieren können und miteinbezogen werden.»

Die öffentliche Abschlusspräsentation aller Ergebnisse der Kinder- und Jugendpartizipation zur Revision der Bau- und Nutzungsverordnung wird voraussichtlich im Herbst 2021 stattfinden.

Meistgesehen

Artboard 1