Oetwil

Am Wochenende steht das Kellerfest zum 49. Mal an

Am Freitag und Samstag wird wieder rund ums Dorfzentrum gefeiert. Für 2020 ist eine Jubiläumsausgabe geplant.

Am Freitag und Samstag wird wieder rund ums Dorfzentrum gefeiert. Für 2020 ist eine Jubiläumsausgabe geplant.

Von Kinderschminken, Musik bis hin zu jede Menge Essstände und einer Einsatzdemo der Feuerwehr. Wie wird wohl die Jubiläumsfeier aussehen?

Die Einladungen sind bereits in die Briefkästen in Oetwil und Umgebung eingeflattert: Das nächste Kellerfest steht vor der Tür. Am Freitag und Samstag wird zum 49. Mal rund ums Dorfzentrum gefeiert.

Los geht es um 18.30 Uhr mit dem Behördenapéro, danach darf sich die Partymeute zu den Klängen der Soul-Pop-Rock-Funk-Coverband Wish and the Mob bewegen. Bis 2 Uhr, dann ist Schluss. «Dafür ist der Samstag familienfreundlicher», sagt Michal Felt, Präsident des Kellerfest-Organisationskomitees. Von Kinderschminken bis zu einer Einsatzdemo der Feuerwehr steht einiges auf dem Programm. «Es ist für jede Generation etwas dabei», sagt Felt.

Auch was das Kulinarische anbelangt, hat das Kellerfest vieles zu bieten: Unter anderem Thai-Essen, einen Risotto-Stand, einen Kuchenverkauf der 6. Klasse des Schulhaus Letten oder einen Raclette-Keller. «Für den Alkoholkonsum haben wir ein spezielles System. Jugendliche ab 16 und 18 Jahren tragen verschiedene Handgelenk-Bänder», erklärt Felt. Jugendliche ab 16 Jahren würden ausschliesslich Bier und Wein erhalten, während den 18-Jährigen auch Spirituosen ausgeschenkt werden.

Damit auch die Erwachsenen ohne Sorgen trinken können, hat das OK an beiden Abenden für einen Shuttle-Taxi-Dienst gesorgt. Ab 0.30 Uhr fährt er im Stundentakt bis 2.30 Uhr in die umliegenden Gemeinden. «Das ist eine günstige Variante, die die Feiernden nicht daran hindert, auch mal ein Glas Wein zu trinken», sagt Felt.

Rückblick vom 47. Kellerfest.

Rückblick vom 47. Kellerfest.

Mit einem Lächeln durch die Strassen

Am Samstag startet das Fest um 14 Uhr. Rund 800 Gäste werden auf dem Festareal erwartet. Das Kellerfest sei jedes Jahr aufs Neue ein grosser Erfolg, betont Felt. «Das Kellerfest ist wie ein grosses Klassentreffen.» Man könne dort Leute antreffen, die schon lange nicht mehr in Oetwil wohnen, dort aber die Schule besucht haben. «Das ist natürlich sehr wertvoll, das zeichnet uns aus», sagt der OK-Präsident.

Ist zu hoffen, dass das Wetter mitspielt. «Ich verlasse mich auf die App, die das schönste Wetter verspricht», sagt Felt und lacht. Aber auch schlechtes Wetter könne die Stimmung nicht trüben. «Die Menschen laufen trotzdem mit einem Lächeln durch die Strassen.»

Nachdem es letztes Jahr viele Neuerungen und Überraschungen gab, geht das OK es dieses Jahr langsamer an: «Dieses Mal leben wir nach dem Motto ‹Altes bewährt sich›», sagt Felt. Lediglich die Homepage sei erneuert worden, «die war nicht mehr zeitgemäss».

«Am Festgelände selbst ändert sich nicht viel, nur das Essensprogramm wurde erweitert», erklärt Felt. Das OK habe sich dazu entschlossen, das gleiche Konzept wie im Vorjahr zu nutzen, damit es sich auf die grosse Jubiläumsfeier nächstes Jahr konzentrieren kann. «Das ist natürlich der leichtere Weg, trotzdem ist es viel Arbeit», sagt er. Seit Februar sitzen die Verantwortlichen zusammen, um das Wochenende bis ins Detail zu planen.

Richtig ernst wird es dann im nächsten Jahr, denn dann heisst es, die grosse Jubiläumsparty vorzubereiten. Felt zeigt sich zuversichtlich: «Das wird toll. 50 ist eine grosse Zahl, das muss etwas ganz Spezielles werden. Der Druck ist natürlich gross, aber wir freuen uns.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1