Bisher waren die Angehörigen der beiden Institute auf verschiedene Liegenschaften verteilt. Ein Standort lag in Oerlikon. Da nun die Büros unter einem gemeinsamen Dach sind, verkürzen sich die Wege und vereinfacht sich die Zusammenarbeit. Das neue Raumkonzept schaffe Synergien zwischen den beiden Wirtschaftsdisziplinen, sagte Uni-Rektor Michael Hengartner anlässlich der Feier. Und Sebastian Brändli, Vorsteher des Hochschulamts des Kantons Zürich, sagte in seiner Ansprache, dass die Standortkonzentration der Wirtschaftswissenschaften im Herzen der Stadt Zürich die Wettbewerbsfähigkeit der Uni entscheidend stärke.

Der Erweiterungsbau an der Plattenstrasse bietet 150 Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden der Institute und 120 Lernplätze für Studierende. Die Kosten für den Erweiterungsbau wurden mit 18 Millionen Franken veranschlagt. (hz)