Leserbeitrag
Ziel zur Hälfte erreicht

GV der SVP Lenzburg

Marcel Siegrist
Drucken

Für einmal waren ganz neu erstellte Räumlichkeiten Austragungsort der Generalversammlung der SVP Lenzburg, denn die Präsidentin Edith Zeller lud ihre Mitglieder in den Neubau der Stiftung für Behinderte an der Tiliastrasse in Lenzburg ein. Eine erfreuliche Anzahl von über 30 Mitgliedern folgte der Einladung, unter ihnen natürlich Stadtrat Martin Stücheli, alt Stadtrat Köbi Salm sowie zahlreiche Einwohnerratsmitglieder und Kommissionsvertreter.
Speditiv konnte die Präsidentin die ordentlichen Traktanden abarbeiten. Das vergangene Jahr war bei der SVP Ortspartei stark von den lokalen Wahlen geprägt. Ein Wahlteam von neun Personen organisierte an über fünfzehn Sitzungen und unzähligen weiteren Stunden die Wahlen für Stadtrat und Einwohnerrat. Bezüglich dem Schlussfazit konnte Edith Zeller „Ziel zur Hälfte erreicht" vermelden. Musste man bei der Stadtratswahl mit dem Verlust des zweiten Sitzes eine Niederlage hinnehmen, so konnte man bei den Einwohnerratswahlen die Sitzzahl halten und man verpasste sogar einen zusätzlichen Sitz nur um wenige Stimmen. Dies darf klar als Erfolg verzeichnet werden, denn die SVP ist wieder die wählerstärkste Partei und mit der Kandidatur der Grünliberalen beteiligte sich eine Partei mehr bei der Verteilung der 40 Sitze.
Die von Kassierin Lilly Kieser geführte Jahresrechnung wies einen Minusbetrag aus, was jedoch anhand der Wahlkosten zu erwarten war. Aufgrund grosszügiger Sponsorenbeträge blieb jedoch das Defizit kleiner, als erwartet. Der Mitgliederbestand war im vergangenen Jahr leider rückläufig, dies nicht zuletzt aufgrund einer ausserordentlich hohe Anzahl von Todesfällen unter den vielen älteren Mitgliedern.
Die unter Tagespräsident Köbi Salm durchgeführte Vorstandswahl verlief reibungslos. Bestätigt wurden die bisherigen Mitglieder Edith Zeller, Otto Gautschi, Franz Frey, Lilly Kieser, Jürg Lab-hart, Fabian Dobler und Michael Häusermann. Verstärkt und ergänzt wurde das Gremium durch Brigitte Kieser und Roger Krebs. Aus dem Vorstand zurückgetreten war Helene Wüst. Ebenfalls einstimmig bestätigt wurden die Revisoren Barbara Wegmüller und Philipp Häggi.
Bevor die anwesenden Mitglieder eine Führung durch die schönen, grossen und zweckmässig eingerichteten Räumlichkeiten der Stiftung für Behinderte geniessen konnten, wurden langjährige Mitglieder für ihre verdienstvolle Arbeit geehrt.
Köbi Salm durfte für acht Jahre Stadtrat, davon vier als Vizeammann, ein Geschenk entgegen nehmen. Franz Frey wurde für über sechs Jahre Tätigkeit im Einwohnerrat, wovon zusätzlich vier Jahre in der GPFK, geehrt. Ebenfalls ein Dankespräsent durfte Helene Wüst für ihren Einsatz während sechs Jahren im Vorstand entgegennehmen.
Am Schluss der Versammlung blieb genügend Zeit, um die Kameradschaft und Geselligkeit der SVP Lenzburg bei offeriertem Kaffee und Kuchen zu pflegen. (JL)